[WKSA] Teil 2: Erste Probeteile

Oh, so ein schönes Schnittmuster wird da genäht, ich entscheide mich schnell um 

Ja! Bei Annie Wear habe ich den Vogue Schnitt V8766 entdeckt und mich verliebt. Trotz des hohen Preises bin ich direkt am Montag in die Stadt gefahren um ihn mir zu besorgen. Er musste bestellt werden, zum Glück ist er Donnerstag schon angekommen.

V8766

Auch einen passenden Stoff habe ich in dem für mich neuen Stoffladen entdeckt. Es ist ein Gemisch aus 70-80% Baumwolle und irgendwelchen synthetischen Fasern. Der Stoff ist hellblau und ist mit silbernen Fäden durchzogen, außerdem hat er ein eingewebtes (?) Muster. Bei Tageslicht glitzert er kaum aber bei Kerzenlicht wird er denke ich zur Höchstform auflaufen! Ich bin sehr zufrieden. In die Richtung senkrecht zum Fadenlauf ist er ganz leicht elastisch.

Stoff

Ich habe mich für mein Traumkleid entschieden und bleibe dabei 

Ich nähe mal lieber erst ein Probemodell 

Auf jeden Fall! Ich habe Größe 12 kopiert. Was ich erwartet habe ist eingetreten: Am Rücken zu weit und um die Brust zu eng. Wie man außerdem sieht, ist der Brustpunkt zu hoch.  Vorne ist es etwas zu kurz (okay auf den Fotos scheint es gar nicht mehr so… Komisch) und hinten viel zu lang. Die Schultern scheinen außerdem zu weit aussen zu sein, ob sich das durch einen verschmälerten Rücken schon angleichen würde?

b_vorne-wksa-teil2

Ja ich stehe wohl ein wenig schief.. 🙂

b_hinten-wksa-teil2 b_seitlich-wksa-teil2

Mein Verbesserungsansatz: Den BP 1.5 cm nach unten verschieben und die Abnäher dementsprechend angleichen. Den seitlichen nach unten verschieben und den von unten 1.5cm kürzer machen. Außerdem habe ich eine FBA mit 1,5cm gemacht (also insgesamt 3cm), da bin ich sehr gespannt ob das hinhaut oder doch zu weit wird? Die dadurch in der Taille gewonnene Weite habe ich in den Abnäher gepackt, dazu habe ich im Internet leider nichts finden können. Ist das praktikabel?

b_wksa-teil206

Im Rücken hat meine Mama heute versuchsweise mal geschaut was weg könnte. Von oben bis zu den Abnäherspitzen etwa 3cm, unten 1cm. Kann ich die hM schräg verlaufen lassen? Und natürlich werde ich hier kürzen, aber die Abnäher dabei nach oben verschieben denke ich. Momentan staucht da ja auch noch alles total.

Habe ich die Probleme richtig erfasst und was haltet ihr von meinen Lösungsvorschlägen?

Trotz meiner vielen Worte finde ich den Schnitt vielversprechend. Insbesondere die Ärmel sind soo süß! Mir war beim Kauf nicht klar, dass diese jeweils 3 Abnäher besitzen, aber ich finde es wundervoll! Soo soo schön! Ganz klar ist allerdings, dass man für dieses Kleid keine Scheu vor Abnähern haben darf, insgesamt sind es nämlich 12 zu nähen (: Dafür passen die Ärmel hinterher perfekt ins Armloch und müssen kaum noch eingehalten werden – auch sehr angenehm.

b_wksa-teil24

Schnitt kopieren, zuschneiden, wer sagt eigentlich, dass Nähen Spaß macht?

Ach was, so ein bisschen gebastle gehört doch auch dazu (:

Neben meinen Passformfragen habe ich noch einige andere: Ich würde das Kleid gerne füttern, nur die Ärmel nicht.  Muss ich dafür zunächst das Oberkleid und Unterkleid getrennt zusammennähen und kann diese dann am Halsausschnitt verstürzen? Muss ich die Nahtzugaben dann versäubern? Wird der Ärmel an Ober- und Unterkleid genäht? Was mache ich dann mit dem Saum? Tellerrock säumen mag ich eh schonmal gar nicht…

Ich hab irgendwo was von Flieseline Nahtband, welches beim Arm- und Halsausschnitt auf die Nahtlinie gebügelt wird gelesen. Wann sollte das zum Einsatz kommen?

Auch davon die Schulternähte zu verstärken habe ich gehört, sollte ich das tun? Wenn ja, wie?

Ihr seht, ich habe viel gelesen und es haben sich mir viele Fragen aufgetan (: Aber mir macht es Spaß und ich hoffe, ich komme zu einem schönen Ergebnis.

Alles Liebe und schaut unbedingt bei den anderen Teilnehmern auf dem MMM-Blog vorbei! Eure Freja

Advertisements

31 Gedanken zu “[WKSA] Teil 2: Erste Probeteile

  1. oh mein gott! ich habe alles durchgelesen und hätte an deiner stelle bestimmt schon aufgegeben, ein bisschen geduldig bin ich ja, aber „auf langen strecken“ reicht mein geduldsfaden nicht. ich drücke dir die daumen, dass dein traumkleid dein traumkleid wird. ich gehe solch aufwendigen schnitten erfolgreich aus dem weg. der spruch, dass „nähen glücklich macht“ stimmt aber schon und spaß macht es sowieso nur manchmal wird es eben knifflig…. ich bin gespannt auf dein ergebnis und werde hier gerne wieder vorbei schauen. liebe grüsse von der insel rügen, mandy (hummelellli)

    • Hallo Mandy,
      der Schnitt ist als „easy“ ausgezeichnet haha 😀
      Ich mag dieses logische Denken, ich mag es wie ein plattes Stück Stoff zu etwas plastischem wird, was den Körper umformt und ich liebe es, mich damit zu beschäftigen und mir zu überlegen welche Änderung was bewirkt. Ja da kommt der kleine Ingenieur in mir durch. Aber da mein vermeintliches Wissen nur aus logischem Denken sowie aus dem Internet stammt bin ich doch sehr unsicher (:
      Glücklicherweise (hm naja, nicht unbedidngt und immer) kann ich mich gut an etwas festbeißen, bin dann aber leider auch ziemlich perfektionistisch.
      Alles Liebe, Freja

  2. Hach, ich hader ja auch die ganze Zeit mit mir, ob ich mir nicht ein Weihnachtskleid nähen soll, aber irgendwie wage ich es zeitlich nicht…bei dir sieht es so professionell aus, wie du das alles machst. Da bin ich ehrlich auf das Ergebnis gespannt!

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Sari
    #‎BloKoSo‬

    • Hallo Sari 🙂
      (Lustig, ich heiße auch so :D)
      Also professionell kann man dazu denke ich nciht sagen, ich bin selbst ziemlicher Neuling auf dem Gebiet der Schnittanpassung und die Schwierigkeit beginnt schon darin, die Mängel richtig zu erkennen, dennoch danke, ich gebe mir größte Mühe und hoffe inständig dass es funktioniert.

      Näh dir doch auch eins! Du kannst Dir ja den passenden Schnitt aussuchen, welchen Du dir auch zutraust.

      Alles Liebe, Freja

  3. Hallöchen! Ich habe das gleiche „Problem“ wie du: schmaler Rücken und Brustkorb, große Brust. Ich schneide mein Schnittmuster daher seit neustem 1-2 Größen kleiner zu, denn Brust und Taille anpassen ist einfacher als Anpassungen am Rücken vorzunehmen. Die gewonnene Weite an der Taille durch den FBA brauchst du dann evtl. auch, wenn nicht werden die Abnäher tiefer oder es wird an der Seite was weggenommen 😉
    Bei all deinen anderen Fragen müsste ich auch experimentieren 😀 Ich würde den Ärmel aber an den Außenstoff nähen und dann die Nahtzugabe unter dem Futter verschwinden lassen, sieht bestimmt sehr ordentlich aus. Ob die die Nahtzugaben versäubern musst, hängt davon ab ob der Stoff sehr franst oder nicht. Und ich würde auch sagen, wenn man das Kleid oft tragen und waschen will wäre ich auch für Versäubern.
    Du scheinst mir jedenfalls sehr ambitioniert zu sein, daher wird das sicher ein ganz tolles Kleid =)
    Liebe Grüße,
    yacurama

    • Hallo yacurama (:
      Ich habe schon die kleinere der beiden Größen gewählt, kleiner geht leider nicht, da ich mir das Schnittmuster extra in der größeren Größe bestellt hatte *lach* ohje! Aber gut zu wissen, dass es noch mehr Menschen gibt, welche die selben „Probleme“ haben wie ich (:

      Das mit den Nahtzugaben verschwinden lassen klingt gut, mal schauen ob ich das hinbekomme.

      Alles Liebe, Freja

  4. Sieht gut aus! Die Weite aus der FBA in der Taille muss in den Abnäher, also alles richtig gemacht. Hinten würde ich kürzen, aber das macht man nicht unten, sondern in der Mitte, also so zwischen Arm und Taille, damit weiterhin alle Proportionen stimmen. Die Abnäher zeichnest Du dann einfach wie gehabt ein und guckst dann ob sie vielleicht verkürzt oder verlängert werden müssen.

    Mit dem Nahtband kenne ich mich nicht so aus, aber ich nähe ab und zu Stütznähte an den Ausschnitten, die sollen auch verhindern, dass sich da etwas verzieht oder dehnt und die nähe ich gleich nach dem Zuschneiden ein. Daher würde ich das mit dem Nahtband wohl auch so machen, aber alle Angaben sind ohne Gewähr 😉

    Ich bin übrigens ein ganz großer Freund von Abnähern 🙂

    • Huh, vielen Dank für die ganzen Infos (: Gut, dann kürze ich an der angegebenen Linie im Rückenteil und schaue dann mal.
      Aber erstmal muss ich das ganze mit dem neuen Vorderteil sehen, das wird bestimmt für die Weite im Rücken was ändern (weil so wie ich mir das dachte – einfach in der Mitte was wegnehmen – klappt es nicht, dann bekomme ich falten unterm Arm – grrrr.)

      Stütznähte, das ist was man im englischen Staystitching nennt richtig? Mach ich auf jeden Fall und auch beim Rock. Danke dass Du mir das nochmals ins Gedächtnis rufst.

      Ich mag Abnäher auch 🙂
      Alles Liebe, Freja

  5. Oh man 😀 Das sind ja Fragen über Fragen 😀 Ich würde die Weite durch das FBA durch die Seitennähte ausgleichen, das habe ich mal irgednwo gelesen, die Brustabnäher sollen ja auch nicht zuu heftig werden. Futterkleid würde ich einzeln nähen, dann am Ausschnitt verstürzen und dann die Ärmel einsetzen und dabei alles drei zusammen nähen. Säumen tue ich bei Futter immer nur mit dem Overlocker und für Tellerröcke lohnt es sich den Saum mit Schrägband zu machen. Also nicht einzufassen, sondern rechts auf rechts anzunähen und dann das Schrägband nach innen zu wenden und dann abzusteppen. Wenn du verstehst was ich meine?! 😀 Das sieht auf jeden Fall gut aus und klappt gut. Ich drücke dir die Daumen und finde das Kleid übrigens extreeeeeem schön! 🙂 Das wird schon 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Liebe Katharina,
      So riesig sind die Abnäher gar nicht, habe ja auch nicht so viel zugegeben (: Werde es erstmal mit meiner Methode versuchen.
      Das mit dem Futter klingt gut, also auf jeden Fall irgendwie am Halsausschnitt verstürzen! Und warscheinlich mach ich noch was zur Verstärkung drauf. Bloß ne Overlock habe ich gar nicht *whääää* ist mein Weihnachtswunsch 😀

      Wie du das mit dem Schrägband meinst, verstehe ich glaub ich. Klingt auch sehr gut, sofern ich fertiges Schrägband finde, was in etwa den Farbton hat (: Vom selbermachen hab ich genug.

      Dankeschön für deine Ratschläge und ich setze auf deinen letzten Satz: Das wird schon!

      Alles Liebe, Freja

  6. ich sehe so viele problemen…zu viel:-(
    normalerweise habe ich immer beispiele, wie man ein defekt behebt. aber in diesem fall wüßte ich nciht wo man anfangen sollte.
    -die falten aus dem armloch kommen von dem falschen winkel der schulterpartie/schulternaht- das muss ppraktischen schon zum hgals gedreht werden
    -die OW ist gut gewählt
    -die rückenbreite ist zu weit
    -rückenlänge ist zu lang.generell ist das ganze oberteil zu lang
    -der Brustpunkt ist zu hoch, aber das hast du schon korrigiert
    – das volumen des vertikeln abnäher ist falsch verteilt.
    was ich jetzt dir raten würde…. wenn du niemand hast,der von passformproblemen was wirklich versteht, eventuell auf ein anderes oberteil umsteigen.
    d.h. nciht das modell wechseln, sondern nur das oberteil dazu.
    ich wünsche dir trotzdem gutes gelingen und durchhaltevermögen.

  7. Ich bin ja immernoch bei „Teil 1“ und der Schnittfindung, Stoff muß ich erst ordern, an Nähen denk ich erstmal noch nicht. Läuft wohl auf eine Nachtschicht am 22. Dezember raus 😉

    Dein Schnitt ist wunderschön – gefiele mir spontan jetzt auch sehr gut. Schlicht, aber elegant. Mit Pfiff, wenn man das so sagen darf.

    Ich persönlich würde wohl erstmal kräftig kürzen, um einen Teil der Mehrweite aus dem Rückenteil zu kriegen (hast Du ein Hohlkreuz? So sieht das bei mir auch immer aus, bevor ich den Rücken zusammenschiebe). Dann den (hoffentlich kleinen) Rest in die Abnäher mit reinstecken. Kommt aber auch drauf an, wie Du am Ende die Schulterpartie und die OW korrigierst – hängt ja alles zusammen.

    Dranbleiben. Ich glaub wirklich, daß sich die Arbeit lohnt!
    Liebe Grüße
    Katrin

    • Hallo Katrin,
      ein Hohlkreuz habe ich meiner Ansicht nach nicht, habe es auch im ‚echten‘ Leben noch nie gehört. Das mit dem kräftig kürzen klingt sehr gut und ist schon in Arbeit 😉 Ja das ist auch ein großes Problem, wenn man, so wie ich, nicht so viel Ahnung hat, dann ist es total schwer irgendwie was zu sagen. Weil sich jede Änderung irgendwie auch auf die anderen Teile auswirkt.

      Danke für dein Mut machen – ich werde schauen wie es weitergeht.
      Alles Liebe, Freja

  8. Mönsch das ist ja ganz wunderbar, dass du das gleiche Kleid nähst wie ich! Und praktischerweise auch noch quasi umme Ecke wohnst 🙂 Wie hast du denn die Ärmel so schön hinbekommen? Kommt das durchs Bügeln, dass die Schultern nicht so puffen, oder puffen sie und das sieht auf den Bildern nur nicht so aus? Mir ist das nämlich ein wenig „zu viel“ Schulter.
    Liebste Grüße aus dem Nähchaos.

    • Huhu 🙂
      Da hab ich das mit dem Roland und der ehemaligen Nähe zu Frau Kirsche ja richtig gedeutet.
      Ähm also ich habe nur die Abnäher gebügelt und dann den Ärmel eingesetzt. Ein ganz klein wenig *pufft* der schon, allerdings finde ich es wirklich wenig. Vielleicht hast du einen festeren Stoff?
      Wie schauts bei Dir aus? Hab grad gesehen, dass es einen Craftsy Kurs zu dem Kleid gibt… Ob das bei mir noch was helfen würde?
      Alles Liebe, Freja

      • Oh das klingt gut, das mit dem craftsy Kurs. Magst du mir den Link schicken? Ich bin für jede Hilfe dankbar 🙂 ich bin übrigens sehr beeindruckt, wie gut du die Fehler in Sachen Passform bisher gefunden und behoben hast!

  9. Das Schnittmuster habe ich auch da liegen und bin sehr gespannt, was du daraus machst. Ich würde schon versuchen, das Kleid mit dem dazugehörigen Oberteil zu nähen. Ich glaube du bist in der Fehlersuche schon weit vorgedrungen. Anpassungen am Rücken finde ich allerdings ohne Hilfe auch immer sehr schwierig. Viel Glück !
    lG Silke

  10. Puh, das hört sich nach einer anspruchsvollen Aufgabe an. Ich habe leider vom Kleid füttern keine Ahnung und ebenso wenig vom Schnitt anpassen. Ich nehme alles meist so, wie es kommt. Aber hier kann ich mit Sicherheit noch etwas lernen. Bin sehr gespannt wie es weiter geht. Ich habe mir in Danzig auch gerade einen ausgefallenen Glitzerstoff zugelegt, der deinem ein wenig ähnelt und bei meinen Mitreisenden komplett gegensätzliche Reaktionen hervorgerufen hat 😀

    Liebe Grüße,

    Julia

  11. Na das klingt ja nach einer echten Aufgabe. Ich nähe meist Kurzarmkleider, die ich füttere. Die Nahtzugaben versäubere ich nur in der Taille, wo der Unterrock angenäht wird. Die Leibchen werden verstürzt und ausserdem schneide ich die Nahtzugabe oft ein (in den Kurven) und dann wäre die Versäuberung ja eh für die Katz. Viel Erfolg und LG

  12. Oh Gott. Ich gebe zu, deine Ausführungen und Kommentare schrecken mich grad ziemlich ab.. ich mach auf alle fälle ein probeteil, hab von Schnittanpassung aber leider sehr wenig bis gar keine Ahnung.. aber vielleicht schaffe ich es auch einfach, nicht zu perfektionisch zu sein. :/
    Na mal gucken.. Liebe Grüße, Kathi

    • Hey kathi,
      Ich hab auch keine Ahnung aber ich werde einfach mein bestes geben und das muss dann reichen (:

      Lass dich nicht erschrecken –
      Alles Liebe und viel Erfolg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s