Balkon- und Blumenwichtelupdate

Sooo, heute kommt endlich mein kleines großes Balkonupdate. Das ist bereits lange fällig und daher auch mit vielen Bildern gespickt. Im Mai hatte ich beinahe die gesamten Balkonkästen mit neuer Erde befüllt und erste Pflanzen gekauft und eingepflanzt. Unter anderem eine kleine Tomate, welche fantastisch gewachsen ist und unglaublich viele Früchte (hmm wie nennt man das? Tomaten…) trägt.

Aber von Anfang. Ich habe weitere Pflanzen besorgt – eine Tomate sowie eine Paprikapflanze und eine Kletterpflanze und auch drei Kräuter: Basilikum, Oregano und Petersilie. Die Töpfe hatte ich mit dem Freund zusammen verschönert und besprüht!

CollageToepfe

BalkonKraeuter

Die Paprikapflanze bekam einen Korb, den wollte ich unbedingt haben und um ihn zu verschönern habe ich ein Stück Stoff hineingelegt. Damit beim Gießen nicht der gesamte Balkon nass wird dient ein großes Stück der Blumenerden-Verpackung als Schutz. Außerdem habe ich zerschlagenen Dachziegeln unten reingetan, damit das Wasser nicht so staut.

balkon_ueberblick

Hier könnt ihr auch mal sehen, wie die Pflanzen gewachsen sind, auch wenn bedauerlicherweise noch kein Gemüse dranhängt.

CollagePflanzenwuchs

Die kleine Tomate aus dem letzten Beitrag ist – wie erwähnt – sehr groß geworden und voller Tomaten. Leider konnte noch keine einzige geerntet werden, da sie noch grün sind. Ich hoffe sehr, dass sich das bald ändert, auch wenn es jetzt schon toll aussieht.

CollageTomaten

Pah, die Fotos sind vom Wochenende und heute sind die ersten Tomaten orange! Also dauert es nicht mehr lang und ihr bekommt jetzt noch eine zweite Tomatencollage (: Die sind aber auch einfach ein tolles Fotomotiv.

collageTomatenrot

Bei den Erbeeren hingegen war bereits eine kleine Ernte einzufahren 😉 Schade, dass sie nicht so toll geschmeckt haben. Ziemlich wässrig. Aber es hängen auch noch eine Menge dran, vielleicht werden diese besser?

Bei meinen Blumenwichteln sieht es hingegen nicht so rosig aus (der letzte Beitrag: klick) Die Nummer 3 ist zwar hochgeklettert, aber die Blätter haben sich nach einer kleinen Trockenperiode (ich war zwischenzeitlich eine Woche bei meiner Mama im ‚Urlaub‘) etwas entfärbt. Ich bin gespannt was geschieht. Die Samen 1 leben noch, sind jedoch klein. Ich muss auch zugeben, dass ich sie erst am Freitag nach draußen gepflanzt habe. Ich dachte immer sie müssten dazu noch etwas größer werden, aber vielleicht habe ich zu lange gewartet? Immerhin geht es ihnen besser als den 2. Diese sind einfach vertrocknet als ich übers Wochenende weg war. Nun habe ich einen erneuten Versuch gewagt und direkt draußen ausgesäht. Mal schauen ob da was kommt.

Im nächsten Jahr werde ich mich erneut mit dem selber säen beschäftigen und dann klappt das hoffentlich etwas besser. Oh und kleine Radieschenpflanzen schauen auch aus dem Boden, die wurden ebenfallsa am Wochenende gesäht. (:

Advertisements

[Essbares] Erdbeerjoghurt

Hallo ihr Lieben!

Momentan ist Erdbeerzeit und mit diesen kleinen Beeren kann man eine Menge anstellen. Unter anderem super leckeren Erdbeerjoghurt selber machen.

Alles was ihr dafür braucht sind
– Erdbeeren
– Naturjoghurt
– Zucker (selbstgemachter Vanillezucker)

Als erstes schneidet ihr die Blätter von den Erdbeeren ab. Je nach persönlichem Geschmack könnt ihr nun einige der Erdbeeren in kleine Stücke schneiden und mit etwas Zucker bestreuen. Ich habe dazu selbstgemachten Vanillezucker genutzt. Einfach den Zucker mit einer Vanilleschote in ein Glas füllen und einige Tage stehen lassen.

Die restlichen Erdbeeren püriert ihr mit dem Stabmixer und gebt ebenfalls noch etwas Zucker hinzu. Einge genaue Menge kann ich euch nicht nennen, da es stark davon abhängt, wie süß eure Erdbeeren schon sind und wie süß ihr euren Joghurt mögt.

erdbeerjoghurt_collage

Nun kann auch schon angerichtet werden: Einfach etwas Joghurt in ein Glas füllen und die Erdbeermasse darauf verteilen. Die Erdbeerstückchen noch oben raufgeben et voila! Ein superleckerer Erdbeerjoghurt mit so vielen Fruchtstücken wie ihr es am liebsten mögt. Und ihr wisst auch noch ziemlich genau was drin ist (:

erdbeerjoghurt_bUnd wer lieber Erdbeerkuchen mag, der darf sich hier bedienen.

[Rezept] Erdbeer- Rhabarber- Buttermilch- Kuchen

kuchen4_bHallo ihr Lieben!
Heute habe ich ein Rezept für euch im Gepäck. Es geht um Erdbeerkuchen. Der Hintergrund ist, dass wir am Sonntag Besuch bekommen haben und dafür unbedingt einen Kuchen backen mussten. Am Sonntag kann man natürlich nicht mehr einkaufen gehen, was also gibt der Kühlschrank her? Buttermilch! Die kann man doch bestimmt super für einen Kuchen benutzen. Kann man! Nach einigem hin- und her habe ich mir dann mein eigenes Rezept aus diversen anderen gebastelt. Und da es wirklich sehr lecker geworden ist – von allen bestätigt 😉 – , möchte ich es mit euch teilen.

Was ihr braucht:

zutaten

Heizt den Backofen auf 180°C vor. Mischt die beiden Mehlsorten mit dem Backpulver und den gemahlenen Mandeln. Dann könnt ihr auch schon den Rest der Zutaten – natürlich bis auf die Erdbeeren und den Rhabarber – zusammenmixen. Im Anschluss kommt der Teig in die Backform. Ich habe eine Springform genutzt, allerdings könnt ihr bestimmt auch ein Backblech nehmen. Je nachdem wie dick der Teig dann ist, müsst ihr etwas mit der Backzeit aufpassen.

kuchencollage

Jetzt müsst ihr euren Teig nur noch mit den Erdbeeren und dem Rhabarber belegen. Ich habe die Erdbeeren halbiert und den Rhabarber in kleine Stückchen geschnitten. Die Mengenangaben könnt ihr selbstverständlich variieren und beispielsweise auch nur Erdbeeren oder nur Rhabarber nutzen. Jetzt schnell für 50 Minuten in den Ofen mit dem Kuchen!
Ich kann mir auch vorstellen, dass es sehr lecker ist, wenn man die Erdbeeren erst etwas später rauftut.

Wenn ihr den Kuchen aus dem Ofen geholt habt, lasst ihn abkühlen, oder – wer mag – kann auch schonmal schnell den warmen Kuchen probieren. Ich mache das furchtbar gerne weil ich gar nicht so lange warten kann (:.
Je nach Vorlieben könnt ihr noch Puderzucker drüberstreuen oder geschlagene Sahne dazu servieren. Und schon ist es geschafft. Ein echt schneller Kuchen der mal ganz anders schmeckt aber auf jeden Fall sehr sehr lecker ist!

Wer weitere erdbeerige Rezepte sucht, der wird bestimmt bei Ich backs mir! fündig. Bei so viel Erdbeere läuft mir echt das Wasser im Mund zusammen! Viel Spaß beim stöbern und gebt mir doch eine Rückmeldung falls ihr das Rezept nachbackt.

Löwenzahnsirup

Ich habe es auch getan und ich kann nur sagen es riecht und schmeckt toll! Die Idee dazu stammt von Juliespunkt. Ich danke Dir wirklich sehr dafür, dass du mich auf diesen „Honig“ aufmerksam gemacht hast! Ich bin absolut begeistert.

LöwenzahnimKorb1

Ich habe es letztendlich so gemacht: 3 gute Hände voll Blüten und etwa 600-700g Zucker. Gewogen habe ich die Blüten nicht, hat trotzdem gut geklappt. Ich denke es kommt gar nicht auf die genauen Mengen an.

Zuerst ganz viele Löwenzahnblüten gesammelt

LöwenzahnimKorb2Und gerupft. Die Zeit die das braucht habe ich absolut unterschätzt. Abends im Halb- dunkeln waren einige Blüten schon wieder geschlossen, was die Sache nicht einfacher gemacht hat. Dafür hat mein Bild jetzt schöne Lichtspiele von der Lampe (:

LöwenzahnimKorb3 Anschließend habe ich die Blüten mit Wasser gekocht und über Nacht wieder abkühlen lassen. Am nächsten Tag wurde dann der Zucker zugegeben und solange gekocht, bis ich der Meinung war, dass die Konsistenz perfekt sei. Ich weiß, Eigenlob stinkt, aber ich finde das hat wirklich hervorragend geklappt!

Et voila!

FertigerSirup1Le perfekt Löwenzahnhonig. In wunderschöner Farbe. Ja für’s französische ist eigentlich meine Schwester zuständig, die geht auch ab Sommer ein Jahr a Paris. Wenn ich sie besuchen will, dann muss ich noch etwas üben 😉

Wer noch weitere Infos zum Löwenzahnsirup sucht, der möge sich diese Seite ansehen.

Löwenzahnsirupmitblumen