Spring Style Along – Being on the Needle 3

Heute ist schon das vorletzte Treffen des Spring Style Alongs und wir versammeln uns wieder bei Mama Macht Sachen. Das Thema des heutigen Treffens:

Wie steht es um Eure Nähpläne? Seit Ihr halbwegs im Zeitplan? Habt Ihr wirklich nur noch die Biesen zu nähen? Seit Ihr schon bei der Kür? Oder fehlen noch zentrale Teile Eurer Kollektion? Gehen Eure Kombinationen auf? Finden sich unerwartete Partner im Kleiderschrank?

Für mich ist es an der Zeit kurz zurückzublicken und zu reflektieren. Ich habe zwar viele Pläne gemacht aber ich musste wie immer feststellen, dass ich diese dauernd über den Haufen stürze und dann eben doch was vollkommen anderes nähe. Die Ziele meiner selbstgenähten Garderobe habe ich im ersten Post versucht zusammenzufassen. Meine entstandene „Kollektion“ besteht momentan eher aus verschiedenen Einzelstücken, denen ein zentrales, verbindenes Element fehlt. Ich muss mir eingestehen, dass ich in der Hinsicht einfach noch viel zu lernen habe und ich dieses Teil nicht innerhalb der nächsten beiden Wochen finden werde, auch wenn ich erste Ideen schon zusammengetragen habe (siehe unten). Stattdessen möchte ich noch ein „Einzelstück“ nähen. Noch ein Kleid, wie hier erwähnt fühle ich mich in Kleidern einfach gut und es unglaublich entspannend nicht mehr viel nachdenken zu müssen, was ich wie dazu kombinieren kann, außer natürlich das zentrale Verbindungselement fehlt: Das Obendrüber.

Ich trage meisst meine Lederjacke, das gefällt mir gut. Nichtsdesto trotz hätte ich gern noch eine Jacke/ einen Pulli, welche/r sich universell kombinieren lässt. Schon häufiger habe ich danach gefragt und habe bisher folgendes zusammengetragen:

  • einen kurzen engen Pulli, da würde ich unglaublich gerne den ondee sweater von Deer and Doe nähen. Ich muss wohl mal eine Bestellung aufgeben, dann werde ich auch gleich noch ein Kleid mitbestellen.
  • eine einfache Strickjacke. Da habe ich eine in grau und eine in hellblau zu bieten. Ich trug heute das gestreifte Lady Skater mit der blauen und fand es „ganz okay.“
  • Eine kurze kastige Jacke: Diesen Style finde ich wirklich sehr schön, die Jacke sollte denke ich nur knapp über die Taille reichen und für mich bloß nicht zu weite Ärmel haben, gerne 7/8 Länge. Ich glaube da habe ich in einigen Burdas schonmal was hübsches gesehen.

Diesen Teil meiner Garderobe werde ich warscheinlich erst nach dem Ende des offiziellen Spring Style Alongs angehen und damit meine Sommerkollektion komplettieren.

Was habe ich in der letzen Woche geschafft?

Ich habe das Kleid 21 aus der aktuellen Fashion Style 4/2015 bis auf den Saum fertig genäht. Meine Gedanken dazu: Ich habe ein schön verarbeitetes Nachthemd erschaffen. Mit Gürtel finde ich es eigentlich sehr hübsch. Lustigerweise gefällt mit die Mit-Gürtel-Version auf dem Foto nicht ganz so gut wie in echt und ich finde die „Nachthemd“-Version auf dem Foto nicht ganz so schlimm wie in echt 😀 Es gibt nun zwei Möglichkeiten: 1. Auf Blusenlänge kürzen ||  2. einen passenden Gürtel nähen oder ein Gummiband einziehen oder ähnliches.

Fashion-Style-4-15-21

Ich tendiere zu Möglichkeit 2. Was sagt ihr? Und wenn Möglichkeit 2, ein einfacher Stoffstreifen aus dem selben Stoff würde warscheinlich nicht funktionieren, da er seeehr flutschig ist. Was wäre eine sinnvolle Alternative? Gerne irgendwie mit einem umhüllten Gummiband und irgendeiner Art Schnalle? Kennt jemand so etwas und wie könnte das klappen?

Was ist als nächstes dran?

DER Stoff um den meine Gedanken seit Wochen kreisen. In den Kommentaren zum letzten Post wurde ein Einfacher Schnitt ohne viele Nähte und Kräusel favorisiert. Ich habe nochmal in vorhandenen Schnittmustern gekramt und möchte euch erneut konkreter nach eurer Meinung fragen:

Von links nach rechts: Vogue 1344 ist das absolute Gegenteil, gefällt mir aber unglaublich gut und ich stelle es mir fantastisch vor. Ein Schnitt aus der Fashion Style 2/2015, welcher eine total Coole Schnittführung hat, die man hier natürlich nicht richtig sehen kann, da ich die Schnittzeichnung vergessen habe zu fotografieren. Allerdings hat es eigentlich keine Taillierung womit ich warscheinlich bei dem selben Nachthemd-Feeling wie oben herauskommen würde. Dann das Megan Dress aus dem Buch „Love at first stitch“ und ein Burdakleid aus 2012. Wobei ich mir unter dem Modell am wenigsten vorstellen kann.

Schnittideen-zum-Stoff

Was sagt ihr? Ich tendiere momentan trotz der vielen Kräuselungen zum Erstgenannten, wechsele allerdings auch ständig meine Meinung.

Alles Liebe, Freja.

Spring Style Along – Being on the needle 2

Hallo!

Das Thema des heutigen Treffens bei Marja Katz ist:

Ich nähere mich dem Ende des Nähens. Wo brauche ich Hilfe? Wem kann ich helfen? Kurze Rekapitulation: Was habe ich bisher geschafft und was möchte ich noch schaffen?

Bisheriger Stand:

  • 1 fertiges Kleid
  • 1 fast fertige Hose
  • 1 fast fertiges T-Shirt

Das Kleid ist ein Lady Skater Dress, ich hatte es ja schon einmal genäht und da war ich mit der Passform nicht so richtig zufrieden, jetzt habe ich mir nochmal die Zeit genommen und das gesamte Oberteil überarbeitet. Es sitzt viel besser um die Brust und auch im Rücken. Dazu dann an anderer Stelle mehr. Was mir auch gefiel: Heute morgen fertig gestellt und dann direkt in der Uni getragen. Perfekt!

LadySkater02

Was für eine Jacke trägt man eigentlich am besten über so einem Kleid? Ich habe noch nichts wirklich passendes gefunden. Oder sollte ich mir doch einen kurzen Pulli nähen? Das gibt es ja jetzt häufiger zu sehen, Katharina hat’s schön vorgemacht finde ich.

LadySkater03

Was möchte ich noch schaffen? Wo brauche ich Hilfe?

  • Ein Kleid/ Bluse aus der aktuellen Fashion Style, erstmal auf Kleidlänge, aber da ich so einige Zweifel habe mit der Option eines Gürtels oder der Kürzung auf Blusenlänge. Hoffentlich passt es – kann jemand was dazu sagen, wie die Schnitte ausfallen? FashionStyle4-15
  • Ein Kleid aus dem absolut genialen Stoff, aber irgendwie bin ich mir jetzt nicht mehr so sicher mit dem Schnitt, ich hätte vielleicht doch lieber was „ausgeformteres“. Aber auf jeden Fall bin ich sicher, dass der Stoff so wild er auch wirkt vernäht toll sein wird! Habt ihr ansonsten noch Schnittmustervorschläge? Vielleicht wäre ja so ein Holly Jumpsuit auch schön, ich habe nur eher wenig Lust so viel Geld für ein SM auszugeben 😀 Vor allem weil meine Hüfte mal wieder 1,5 größen größer bräuchte laut Maßtabelle und ich dann wieder ratlos davor stehen werde. Uff. Aber sehr schön find ich ihn schon. Ich warte mal noch, ob der Stoff mir sagt, was er werden möchte. 08
  • Ansonsten bräuchte ich dringend ein paar Shirts und da gibt es auch einige SM die ich gerne versuchen würde. Mal sehen ob ich dazu komme. Diese sollten dann auf jeden Fall zu der Hose passen.

Ich glaube hier noch weiteres aufzuzählen hätte keinen Sinn, denn damit bin ich gut ausgelastet und meine Garderobe bekommt ein paar hübsche Kleidungsstücke mehr und ich kann bald noch ein paar nicht so schöne gekaufte Teile aussortieren (:

Alles Liebe, Eure Freja.

Spring Style Along – Being on the needle

Heute ist schon das 5. Treffen und erst mein 2. Beitrag – darf ich mich da überhaupt Teilnehmer nennen? 😮

Beim letzten mal hatte ich aber einfach nichts zu vermelden und war noch dazu nicht in Schreib-Stimmung. Heute jedenfalls habe ich einiges vorbereitet.

Erstmal habe ich die Hose aus der Burda 2/2013 genäht. Nicht aus dem damals gezeigten Stoff, sondern aus einem ganz leichten Jeans mit weißen Streublümchen. Ich habe zunächst ein kurzes Probeteil ganz schnell zusammengeschustert, um dann festzustellen, dass 42 doch etwas groß ist! Beim Nähkurs haben mich auch alle ganz blöd angeschaut, als ich sagte, ich habe die 42 zugeschnitten. Na, wenn es die Maßtabelle aber so will? Die richtige Hose habe ich dann aber in der 40 genäht und sie mir dann nochmal abstecken lassen. Das entspricht jetzt bis auf Hüfthöhe in etwa der 38, da hätte ich dann auch gleich zu greifen können… Aber ich hatte wirklich Angst, dass es um die Oberschenkel zu eng wird. Ganz fertig geworden bin ich nicht: Den Bund muss ich nochmal in Nahtschatten absteppen (das ist immer der schlimmste Teil, hat jemand Tipps, wie weit ich die Nahtzugaben zurückschneiden sollte?), der Knopf und die Gummibänder an den Säumen fehlen noch. Soll ich die überhaupt machen? Die Hose ist danach dann nochmal 4cm kürzer, das ist dann eine komische Länge, gibt es Stimmen dafür oder dagegen? Es handelt sich um die Hose aus diesem Beitrag, da könnt ihr das Burda Bild nochmal sehen.

BurdaHose

Die Hose war mein Großprojekt für den Spring Style Along und auch für meinen Wochenendnähkurs. Außerdem habe ich noch ein T-Shirt zugeschnitten und geheftet. Es handelt sich um das Kinomo Tee, was ja schon seit längerem durch alle möglichen Blogs geistert. Und ich muss sagen: Es gefällt mir seeehr gut und kam auch bei den anderen Teilnehmern super an. Im Gegensatz zur Hose gefällt es mir wenn ich in den Spiegel schaue besser als auf den Fotos, das ist auch immer wieder ein Phänomen. Ich habe das Rückenteil mit Mittelnaht zugeschnitten, da ich dachte, dass ich dann eventuell zu vielen Stoff in der Taille ausgleichen könnte? Wie ihr seht ist da auch irgendwie zu viel Stoff, wenn ich jetzt in der Mittelnaht eine Taillierung reinbringe, wird das dann besser?

KimonoTee

Der Stoff den ich mir für einen Maxirock überlegt hatte, der will irgendwie in meinem Kopf nicht so recht dazu passen. Und dann hat auch meine Mama gesagt, sie fände es nicht besonders passend. Okay, aber was mache ich dann mit dem Stoff?

Das zweite aufwendigere Projekt neben der Hose wäre die ärmellose Dolores. Den Schnitt möchte ich nämlich vorher nochmal anpassen, da die Taillenlinie bei meiner Ersten irgendwie nicht gepasst hat und sowieso… Vorne zu kurz, hinten zu lang. Da würde ich dann erstmal ein Probestück machen, vielleicht schaff ich das zum Wochenende?

Ich habe auch nochmal ein wenig nach Schnittmustern und Wünschen gegraben. Dabei ist mir aufgefallen: Ich trage Kleider am allerliebsten. Röcke finde ich zwar auch sehr schön, aber nicht halb so bequem, da muss ich dauernd dran rumzuppeln, weil sie immer hochrutschen: Also im Gesamten, hat jemand eine Idee, warum das so ist und wie ich es bei neuen Röcken vermeiden könnte?

Also. Mein Wunsch sind Kleider und vor allem leichte Kleider für die warme Jahreszeit. Dafür war ich jetzt auch nochmal Stoff kaufen, den richtigen habe ich ja doch nie zu Hause 😉 Das war also nichts mit dem Vorsatz erstmal vorhandenes abzubauen. Hier sind meine geschmiedeten Pläne für luftige und farbenfrohe Sommerkleider:

  • Ein Kleid oder wenn es mir nicht steht, weil zu untailliert ein Shirt aus der aktuellen Fashion Style 4/2015: Der Stoff ist nicht elastisch und ich hoffe das geht sich aus, da diese Zeitschrift immer sehr sparsam mit Stoffempfehlungen ist.FashionStyle4-15
  • Die Tunika aus der NähStyle Nr. 54 wäre wirklich ein einfaches Teil zum überwerfen. Ich werde sie in der Länge 22A aber mit Rundhalsausschnitt nähen, sofern das mit dem Stoff hinhaut. Es sind elastische Stoff angegeben, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass auch ein leichter Webstoff funktionieren könnte? Ich hoffe, das Teil wird sich auf dem Weg zum Freibad gut machen und vielleicht kann ich es mit einem Gürtel drum auch Unitauglich machen.NähStyleNr.54
  • Dann gibt es noch ein ganz Kleid in der aktuellen La Maison Victor. Dieser Wickeleffekt ist schön, nur finde ich die Proportionen in dieser Länge etwas verzerrt und würde es einige Zentimeter verlängern. Auch denke ich darüber nach, diese „Gumminaht“ irgendwie zu verdecken. Und ich müsste herausbekommen, ob es mit nicht- elastischem Stoff funktioniert. Hat von euch schonmal jemand aus dieser Zeitschrift genäht und kann mir sagen, ob die Teile größengerecht ausfallen? Und funktionieren Streifen mit dem Wickeleffekt?Lamaisonvictor3
  • Und ein Kleid aus der La Maison Vicor 2. Das würde ich ohne die Fältchen vorne nähen. Lamaisonvictor2

Die Stoffe der Kleider sind nicht fest, ich könnte mir vor allem den letzten Stoff auch für das Wickelkleid oder die Tunika sehr gut vorstellen, sofern für diese Schnitte nicht zwingend elastischer Stoff nötig ist.

 Neben Kleidern trage ich Hosen auch gerne und finde das bequem. Daher habe ich mir auch noch 2 Schnitte aus der Ottobre gesucht und Leinen gekauft. Mal sehen, ob ich noch dazu komme, einen auszuprobieren.

  • Der hier ist ganz einfach mit Gummizug und sollte schnell genäht sein, das könnte ich tatsächlich schaffen. ottobre2-15
  • Die Chino Hose ist da um einiges aufwendiger und warscheinlich auch nicht ganz so bequem. Jenny hat sie auch schon genäht und ich erwarte erstmal ihren Bericht (: Aber so finde ich sie sehr schön. ottobre2-15-2

In 10 Tagen sollte ich dann soweit sein, dass ich mir genauere Gedanken um einfache Kombipartner mache: Eine Strickjacke und einfache Shirts werden dann noch fällig sein. In der Flut der Schnittmuster muss ich mich dann nur noch entscheiden können (:

Das Treffen diese Woche ist bei Mama macht Sachen. Ich wünsch euch eine schöne kurze Restwoche!

Spring Style Along

Hallo!

Auf dem Blog Marja Katz ist diese Woche das 2. Treffen zum Spring Style Along. Ich habe das erste Treffen verpasst und auch zum Zweiten bin ich doch sehr spät dran. Ich habe die ganze Woche überlegt, wie ich meine Gedanken am Besten in Worte fassen könnte und doch ist es mir bis heute nicht gelungen. Ich habe angefangen auf Papier zu schreiben und verschiedene Gedankengänge verfolgt und je mehr ich überlegte, desto mehr Ideen, Wünsche und Träume überkamen mich.

  • Nicht zu „Ladylike“: Es geht um das Gefühl, welches ich in den Klamotten habe und nicht darum, wie ich damit auf meine Umwelt wirke. Ich möchte mich bitte wie 20 fühlen (:
  • Vision? Meeresrauschen in fließenden Stoffen, stilvolle Cocktailpartys mit anschließender wilder Party am Strand. Schade, dass so ein Fest nicht in meinem Kalender steht, ich habe in letzter Zeit wohl zuviele Serien geschaut.
  • Ich möchte mich selbstbewusst fühlen: Hat das etwas mit meiner Kleidung zu tun oder ist das doch etwas, was hauptsächliche durch andere Faktoren bestimmt wird?
  • Ich fühle mich hübsch, ich bin angemessen angezogen und muss nicht dauernd an meiner Kleidung rumzuppeln -> mein Selbstbewusstsein steigt unabhängig davon, auf welchem Level es sich an dem Tag befindet.
  • Ich darf mich auf keinen Fall verkleidet fühlen, möchte aber gern für mich neue Schnitte und Formen ausprobieren.
  • Farbspektrum: Das Meer.

Das ist eine kleine Zusammenfassung meiner verwirrten Gedankengänge. Nun zu meinen Vorstellungen bezüglich der Schnitte und Stoffe.

  • In der Burda 2/2013 gibt es eine legere Hose aus fließendem Stoff (Hose 108B), die mir ausnehmend gut gefällt. Dazu habe ich mir gestern einen Stoff besorgt. Dieser ist leicht elastisch und leider nicht so fließend, wie ich es mir zunächst vorgestellt hatte, aber ich warte mal noch die Vorwäsche ab: Ich bin nicht sicher, ob da nicht ein anderer Schnitt die bessere Wahl wäre? Und überhaupt, würde mir das stehen oder würde ich mich darin klein fühlen? b_Hose
  • Ein Maxirock: Ich sehe häufiger Muslima mit schönen langen Röcken, meißt aus mehreren Lagen bestehend, und bin jedes mal überrascht, wie gut ein langer Rock doch ausssehen kann. Bisher war ich davon ausgegangen, dass ich darin etwas gestaucht aussehen würde, aber ich bin immer mehr davon überzeugt, dass es doch ganz gut aussehen könnte. Aber: Was für einen Stoff bräuchte ich dafür? Ich habe hier irgendein Polyesterzeug(glaub ich jedenfalls…), was schön glänzt, unglaublich glatt ist, super fließend fällt, aber doch realtiv schwer ist. außerdem fürchte ich, ich könnte dann an den Beinen schwitzen?b_Maxirock2 b_Maxirock1
  • Wahlweise ein Tüllrock. Hier gab es eine – wie ich finde – wunderschöne Version. Ich weiß allerdings schon, dass ich diese Länge an mir hassen werde. Bisher habe ich alle Kleider oder Röcke kräftig gekürzt. Also vielleicht doch eher kein Tüllrock, zumal ich auch eher weniger Lust auf das Material hätte….
  • Ein ärmelloses Kleid nach dem Schnitt Dolores – da möchte ich noch einmal kräfig am Schnittmuster arbeiten, damit die Taille da sitzt, wo sie sitzen soll! Wahlweise, falls der Stoff nicht reicht gibt es eine kurzärmlige Bluse nach demselben Schnitt. b_Dolores
  • Dann hätte ich gern noch ein Kleid – oder gerne auch 2 😉 Ich dachte da zunächst an ein ganz einfaches Kleid ohne Ärmel und mit Gummizug in der Taille. Andererseits habe ich Lust auf ein aufwendiges Projekt mit einem ausgefallenen Schnitt, etwas das ich möglicherweise auch auf einer Hochzeit tragen könnte. Ich war noch nie auf einer Hochzeit und weiß eigentlich gar nicht, was man da tragen sollte? Die Einladung haben wir auch noch gar nicht offiziel bekommen, aber es wird wohl sehr schick.

Puh, soviel zu den Plänen. Zu jedem Teil muss außerdem ein passendes Basic genäht werden. Enge T-Shirts sollten mir zu Rock und Hose schonmal gute Dienste leisten. Außerdem ein Pulli oder eine Strickjacke, die dazu passt. Ich bin mir nicht sicher, wie viel sich von meinen Plänen umsetzen lässt und wie viel davon überhaupt in meinen Alltag und zu mir passt. Reizen würde mich alles und da ich im Mai noch einen Nähkurs habe bin ich zuversichtlich auf jeden Fall ein Teil + Kombipartner bis zum Finale zu schaffen. Alles andere wäre schon echt klasse bei meinem Umsetzungstempo momentan (:

Ich schleich mich noch schnell in die Linkliste und mache mir bis zum nächsten Termin konkretere Gedanken zu Schnitten und Kombimöglichkeiten. Dabei möchte ich auf jeden Fall darauf achten, Materialien aus meiner überquellenden Stoffkiste zu verwenden.

Ich wünsche euch allen ein schönes sonniges Wochenende! Eure Freja.