[WKSA] Teil 5: Weihnachtsfotos

Hallo ihr Lieben,

b_wksa-vor-dem-baum03

mein Kleid habe ich bereits 2mal geragen, zum ersten mal am 22. ins Restaurant und dann an Heilig Abend nochmal in die Kirche (: Und ich kann meinen ersten Eindruck nur bestätigen: Ich liebe es. Es ist wahnsinnig toll geworden und trägt sich fantastisch. Meine Schwester hat sich nochmal bereit erklärt, einige Tragefotos zu machen, leider sind diese wieder etwas unscharf. Aber hier kommen sie!

WKSA-Collage3 WKSA-Collage2 WKSA-Collage1

Auch wenn ich während des Zuschneidens noch über das Futter geflucht habe, finde ich es hat sich gelohnt: Der Rock bekommt dadurch einen wunderschönen Fall und das Oberteil fühlt sich gut an. Und da ich zu Weihnachten eine Overlock bekommen habe (Juhuuuu!) und das Versäubern da einfach soooo schnell geht (Wahnsinn!) habe ich gleich einen Rock inklusive Futter zugeschnitten um das gute Stück zu testen. Dazu dann im neuen Jahr mehr. Wo kauft ihr denn das Garn für die Overlock?

WKSA2014-Details

Zurück zum Kleid: Oben könnt ihr noch ein paar Details sehen, ich finde es ist ziemlich ordentlich geworden und das beste: Ich musste nicht eine einzige Naht auftrennen (: Der Schnitt an sich ist sehr schnell genäht und hat trotz der vielen Abnäher auch die Auszeichnung easy, was ich gerechtfertigt finde.

WKSA-Collage4

Hier noch einmal alle Fakten und Links für Euch:

Schnitt: Vogue V8766
Größe: 12
Material: Oberstoff Baumwolle mit etwas Polyester und Lurexfäden, Futterstoff 100% Viskose
Änderungen: ohje, dafür schaut ihr am besten mal in die anderen Teile des WKSA
Alltagstauglichkeit: aus einem nicht-glitzernden Stoff sicherlich sehr gut (:
Nützliche Links: Reißverschluss einsetzen, Futter mit dem Oberstoff verstürzen und am Reißverschluss annähen

Ich hoffe ihr hattet schöne Weihnachten und habt euch gut gekleidet gefühlt? Die anderen Weihnachtskleider sind wie immer auf dem MMM Blog versammelt (:

b_wksa-vor-dem-baum19

[WKSA] Teil 4: Finale

Hallo ihr Lieben,

(Edit: Hier könnt ihr mehr Fotos vom fertigen Kleid sehen :))

Ich habe mein Weihnachtskleid tatsächlich fertig bekommen! Nachdem ich mir mit dem Anpassen des Schnittmusters ja so einiges vorgenommen hatte, habe ich es doch noch geschafft. Heute zeige ich euch nur wenige Bilder, am 25. gibt es dann hoffentlich mehr und schöneres von mir zu sehen. Dafür erzähl ich euch heute ein wenig zu meinem Vorgehen.

CollageSchnittmuster

Auf dem obigen Foto könnt ihr das originale Schnittmuster auf der Folie erkennen und mein neues Schnittmuster ist das auf dem Papier. Ihr seht also, es gab einige Veränderungen.

Am Donnerstag Abend habe ich das Futter zugeschnitten – das ist ja furchtbar, nur durchs ansehen verzieht sich der Stoff schon. Wirklich eine blöde Arbeit. Die Rückenteile musste ich sogar 2 mal zuschneiden, bis es dann endlich geklappt hat. Und die Rockteile waren auch irgendwie schief, aber das Kleid wurde sowieso noch ordentlich von mir gekürzt und das Futter habe ich dann einfach so geschnitten, dass es nirgends hervorlugt.

Das Nähen ging ziemlich fix, ich habe alle Abnäher nach meiner bewährten Methode geheftet und genäht. Leider muss man dafür die Markierungen auf der rechten Stoffseite haben und das einzige was auf meinem Oberstoff zu sehen war, war das rote Kopierpapier von Burda – wo ich dann kurzzeitig Panik bekam als sich mein Hirn wieder einschaltete und ich die einzelnen Teile kurzerhand in die Waschmaschine steckte. Hat nichts genützt! Ohje! Glücklicherweise habe ich irgendwo gelesen, dass die Farbe fetthaltig ist und daher habe ich es mit Spüli probiert, was mit ein wenig reiben perfekt funktionierte – noch mal Glück gehabt!

Ich habe zunächst die Rockteile an die einzelnen Oberteile genäht. Den Reißverschluss habe ich nach der von Jenny von exclamation-point beschriebenen Methode eingenäht, was bereits beim ersten Versuch super geklappt hat, die Anleitung kann ich nur weiter empfehlen.

futter-einnähenIm nächsten Schritt habe ich dann die Schulternähte im Futter und im Oberstoff geschlossen, um den Reißverschluss am Futter zu befestigen und im selben Zuge den Ausschnitt zu verstürzen. Dabei habe ich mich an diesem kostenlosen Craftsy-Kurs orientiert (Lesson 5, 4-6). Das hat alles ebenfalls super geklappt! Erst danach habe ich die Seitennähte geschlossen und die Ärmel eingenäht. Ich habe ich mich entschieden sie nur in den Oberstoff zu nähen.

b_Kleid4Das kürzen des Tellerrockes war dann nochmal ein Spaß und hat warscheinlich genauso lange gedauert, wie das Nähen des gesamten Kleides. Ich hatte meinen Rockabrunder leider bei mir zu Hause vergessen und ihn somit nicht griffbereit. Irgendwann haben wir das dann mit viel Improvisationstalent und Geduld doch geschafft. Nach dem Abschneiden erschien der Rock mir fast ein wenig kurz, so dass ich ihn nur abgekettelt und dann schmal umgebügelt und per Hand festgenäht habe. Ich mag dieses Handnähen sehr gern, man ist so nah am Stoff und… ich kann es nicht beschreiben aber ich mach’s gern!

Kurz vor knapp ist somit heute Nachmittag mein Kleid fertig geworden und ich konnte es direkt ins Restaurant ausführen. Ich liebe es! Es ist bequem und die Länge ist doch genau richtig und der Stoff ist auch einfach toll mit seinen unterschiedlichen Texturen und den Lurexfäden, welche ihn zum funkeln bringen. Außerdem ist das mein erstes gefüttertes Kleidungsstück und ich bin stolz auf mich, dass ich das so gut hinbekommen habe.

Nach so viel Text entlasse ich euch erstmal, bis ich dann schönere Bilder nachreichen kann (: Für weitere tolle Weihnachtskleider und vielleicht etwas weniger Text schaut unbedingt auf dem Me Made Mittwoch Blog nach. Ganz ganz lieben Dank an die beiden Organisatorinnen und schöne Weihnachten Euch allen.

 b_Kleid3

[WKSA] Teil 3: noch mehr Probeteile

Soo. Heute bin ich wieder da, nachdem ich den letzten Termin geschwänzt hatte, da ich einfach nicht wirklich voran kam. Das Thema des heutigen Beitrags:

Uah, es passt nicht, das muss ich ändern / Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin stolz wie Bolle! / Das sieht doch schon ganz gut aus, oder? / Ich hab ein Hängerchen und brauche Motivation!

Ich habe den Craftsy Kurs “The perfect fit“ gekauft und angesehen. Dann habe ich mich getraut und habe Fotos hochgeladen um mit Hilfe der Kursleiterin Änderungen vorzunehmen.

noadjustments

Im Grunde geht es bei der  Methode darum, dass die waagerechten Linien parallel und die senkrechten Linien senkrecht zum Boden sind.

Der erste Schritt war das Einfügen eines Stoffstreifens oberhalb der Brust.

firststep

Der nächste Schritt dann das Einfügen eines Stoffstreifens unterhalb der Brust.

2ndstep

Meine Taille ist anscheinend ziemlich hoch, dort wo das Gummiband sitzt, liegt diese und sowohl an den Seiten als auch vorne und hinten ist jede Menge stoff darunter. Dieser sollte zunächst eingeschnitten werden.

3rdstep

Der nächste Schritt sollte nun sein, die Schulternähte auf die Schulter zu bringen, aber da bin ich noch etwas unsicher, wie ich das am besten anstelle und wann sie denn wirklich richtig sind.

4thstep

Außerdem werde ich jetzt beginnen, die Änderungen auf den Schnitt zu übertragen und dann noch ein Probeteil zu nähen. Die Vorderseite fühlt sich soweit gut an aber hinten nicht besonders, das fühlt sich alles so weit an…

Als Annie Wear am vorigen Montag bei mir war und wir ein wenig zusammen herumprobiert haben, da hatte ich an den Seitennähten des Rückenteils einen cm weggennommen, was dann so aussah und sich auch auf jeden Fall besser anfühlte. Im gleichen Zug hatte ich auch die Schulter etwas verschmältert, da diese durch die Ärmel doch noch etwas zur Seite gezogen wurden.

schmalererruecken

Ich hoffe, dass ich auf diesem Weg zu einem Kleid  komme, welches sich bequem tragen lässt und mir gefällt. Natürlich ist es immer schwer über Bilder den Sitz des Kleidungsstückes wirklich zu beurteilen.

Ich werde nun erstmal die Änderungen auf das Schnittmuster übertragen und dann ein neues Teil nähen, da ich denke dass es dann noch wieder ein wenig anders ausschaut. Und der Rücken, da muss ich mir irgendwas überlegen, das fühlt sich auch einfach doof an. Ich habe ja auch gar nicht mehr viel Zeit bis ich denn auch mal wirklich mit dem Nähen beginnen sollte (: Und wenn der Sitz dann nicht perfekt ist, dann ist das so (was heißt hier ausserdem perfekt? Dafür müsste ich denke ich viel mehr Wissen haben) aber ich möchte auf jeden Fall dieses Kleid zu Weihnachten tragen! So.

Futterstoff habe ich mir auch noch passend besorgt und dann muss sich nur noch der Knoten in meinem Kopf lösen, wie ich den Reißverschluss einnähe und den Ausschnitt nähe – Ihr seht, eigentlich ist das Kleid schon fast fertig 😀

Ich freue mich natürlich über Ratschläge oder übers Mut-machen und sowieso: Was meint ihr? Und schaut auch unbedingt bei den anderen Teilnehmern vorbei!

Allerliebste Grüße, Freja

[WKSA] Teil 2: Erste Probeteile

Oh, so ein schönes Schnittmuster wird da genäht, ich entscheide mich schnell um 

Ja! Bei Annie Wear habe ich den Vogue Schnitt V8766 entdeckt und mich verliebt. Trotz des hohen Preises bin ich direkt am Montag in die Stadt gefahren um ihn mir zu besorgen. Er musste bestellt werden, zum Glück ist er Donnerstag schon angekommen.

V8766

Auch einen passenden Stoff habe ich in dem für mich neuen Stoffladen entdeckt. Es ist ein Gemisch aus 70-80% Baumwolle und irgendwelchen synthetischen Fasern. Der Stoff ist hellblau und ist mit silbernen Fäden durchzogen, außerdem hat er ein eingewebtes (?) Muster. Bei Tageslicht glitzert er kaum aber bei Kerzenlicht wird er denke ich zur Höchstform auflaufen! Ich bin sehr zufrieden. In die Richtung senkrecht zum Fadenlauf ist er ganz leicht elastisch.

Stoff

Ich habe mich für mein Traumkleid entschieden und bleibe dabei 

Ich nähe mal lieber erst ein Probemodell 

Auf jeden Fall! Ich habe Größe 12 kopiert. Was ich erwartet habe ist eingetreten: Am Rücken zu weit und um die Brust zu eng. Wie man außerdem sieht, ist der Brustpunkt zu hoch.  Vorne ist es etwas zu kurz (okay auf den Fotos scheint es gar nicht mehr so… Komisch) und hinten viel zu lang. Die Schultern scheinen außerdem zu weit aussen zu sein, ob sich das durch einen verschmälerten Rücken schon angleichen würde?

b_vorne-wksa-teil2

Ja ich stehe wohl ein wenig schief.. 🙂

b_hinten-wksa-teil2 b_seitlich-wksa-teil2

Mein Verbesserungsansatz: Den BP 1.5 cm nach unten verschieben und die Abnäher dementsprechend angleichen. Den seitlichen nach unten verschieben und den von unten 1.5cm kürzer machen. Außerdem habe ich eine FBA mit 1,5cm gemacht (also insgesamt 3cm), da bin ich sehr gespannt ob das hinhaut oder doch zu weit wird? Die dadurch in der Taille gewonnene Weite habe ich in den Abnäher gepackt, dazu habe ich im Internet leider nichts finden können. Ist das praktikabel?

b_wksa-teil206

Im Rücken hat meine Mama heute versuchsweise mal geschaut was weg könnte. Von oben bis zu den Abnäherspitzen etwa 3cm, unten 1cm. Kann ich die hM schräg verlaufen lassen? Und natürlich werde ich hier kürzen, aber die Abnäher dabei nach oben verschieben denke ich. Momentan staucht da ja auch noch alles total.

Habe ich die Probleme richtig erfasst und was haltet ihr von meinen Lösungsvorschlägen?

Trotz meiner vielen Worte finde ich den Schnitt vielversprechend. Insbesondere die Ärmel sind soo süß! Mir war beim Kauf nicht klar, dass diese jeweils 3 Abnäher besitzen, aber ich finde es wundervoll! Soo soo schön! Ganz klar ist allerdings, dass man für dieses Kleid keine Scheu vor Abnähern haben darf, insgesamt sind es nämlich 12 zu nähen (: Dafür passen die Ärmel hinterher perfekt ins Armloch und müssen kaum noch eingehalten werden – auch sehr angenehm.

b_wksa-teil24

Schnitt kopieren, zuschneiden, wer sagt eigentlich, dass Nähen Spaß macht?

Ach was, so ein bisschen gebastle gehört doch auch dazu (:

Neben meinen Passformfragen habe ich noch einige andere: Ich würde das Kleid gerne füttern, nur die Ärmel nicht.  Muss ich dafür zunächst das Oberkleid und Unterkleid getrennt zusammennähen und kann diese dann am Halsausschnitt verstürzen? Muss ich die Nahtzugaben dann versäubern? Wird der Ärmel an Ober- und Unterkleid genäht? Was mache ich dann mit dem Saum? Tellerrock säumen mag ich eh schonmal gar nicht…

Ich hab irgendwo was von Flieseline Nahtband, welches beim Arm- und Halsausschnitt auf die Nahtlinie gebügelt wird gelesen. Wann sollte das zum Einsatz kommen?

Auch davon die Schulternähte zu verstärken habe ich gehört, sollte ich das tun? Wenn ja, wie?

Ihr seht, ich habe viel gelesen und es haben sich mir viele Fragen aufgetan (: Aber mir macht es Spaß und ich hoffe, ich komme zu einem schönen Ergebnis.

Alles Liebe und schaut unbedingt bei den anderen Teilnehmern auf dem MMM-Blog vorbei! Eure Freja

[WKSA] Teil 1: Inspiration

Auf dem MMM Blog wird heute bereits zum 4. mal zu einem Weihnachtskleid Sew Along aufgerufen und nachdem ich letztes Jahr nur sehnsüchtig zusehen konnte, bin ich dieses Jahr auf jeden Fall dabei!

Ich bin 1a vorbereitet und habe schon alles zusammengesucht / Weihnachten ? Ist nicht noch Sommer ? / Ich such nach Inspiration und guck mal, was die anderen machen / Schnitt da aber kein Stoff oder andersrum ? / Kleine Rückblende : mein Weihnachtskleid 2013/2012/2011

Es gibt so viele unglaublich tolle Kleider, die ich alle sehr gerne nähen würde. Und wenn ich so anfange und einfach nur schaue, was mir gefällt, dann sitze ich wie ich mich kenne noch sehr lange hier, bis ich mich entscheide.

Ich sollte an die Sache also irgendwie erstmal ein wenig eingrenzen.

1. Was mache ich an Weihnachten? Um welchen Weihnachtstag geht es?
An Heiligabend schmücken wir tagsüber den Baum und fahren danach in die Kirche, wo ich normalerweise jedoch meine Jacke anlasse. Im Anschluss werden auf dem Boden sitzend die Geschenke ausgepackt und dann gibt es ein super leckeres Weihnachtsessen und den Süßigkeitenteller (:
Am ersten Weihnachtstag bin ich entweder zu Hause oder möglicherweise bei meinem Freund um von 11-20Uhr zu essen. Anschließend treffe ich mich möglichweise mit Freunden.
Am 2. Weihnachtstag gibt es die Bescherung und das Weihnachtsessen bei meinem Papa.
Ich hätte gerne ein Kleid, welches ich an Heiligabend tragen kann (natürlich erst nach dem Baum schmücken) und dann eventuell nochmals am 2. Weihnachtstag. Für den 1. wäre ein super bequemes Outfit angebracht.

2. Alltagstauglich oder Festtagskleid?
Hmm. Ich denke ich hätte gern ein Kleid, welches ich zu besonderen Anlässen oder auch wenn ich mich einfach schick fühlen möchte tragen kann. Also sollte es auf jeden Fall etwas besonderes werden.

3. Wie soll der Stoff aussehen?
Oh, ich möchte irgendwie was glitzerndes/ glänzendes haben! Also nicht vollständig, sondern durch ein grafisches Muster Ton in Ton mit matten Flächen. Oder mit metallenen eingewebten Fäden. Alternativ, falls ich nichts finde was dem entspricht, einen einfarbigen Stoff, welchen ich mit Pailetten/Perlen besticke, oder irgendwie mit funkelndem Garn aufpeppe. Das müsste ich dann nochmal schauen. Diesen Stoff zum Beispiel finde ich toll (einmal mit Blitz, einmal ohne fotografiert), der soll allerdings eine Jacke werden:

Stoffmitmetall

4. Langärmlig oder kurzärmlig?
Hmmmm. Schwierig. Also falls es ein dicker Wollstoff oder ähnliches wird, tendiere ich zu etwas ohne Ärmeln, da es doch schon recht warm werden kann. Ansonsten lange oder 7/8 Ärmel, kurze finde ich eher suboptimal, da ich das nicht so schön finde, dort etwas langärmliges drunter zu ziehen. Dann lieber ganz ohne.

5. Schnitt?
Ja. Ähem. Diese hier sprechen mich alle an:

Burda Style 8/2013 Kleid 121

Peony von Colette

Betty Dress von Sew Over It

Nochmal Burda

Oder doch was aus elastischem Material?

Moneta von Colette

Außerdem habe ich beim stöbern in den letzten Sew Alongs dieses Kleid gefunden. Das ist ja mein heimlicher Favorit und auch dem Freund gefällt es am Besten. Allerdings weiß ich gar nicht, wo ich das Schnittmuster bekommen kann?

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Hollyburn Rock und ein passendes langes T-Shirt dazu. Dann muss der Stoff allerdings richtig toll sein!

Ich denke letzendlich sollte ich zuerst nach einem Stoff suchen und dann entscheiden, welches Kleid ich nähe. Was meint ihr?

Alles Liebe, Eure Freja