Spring Style Along – Being on the Needle 3

Heute ist schon das vorletzte Treffen des Spring Style Alongs und wir versammeln uns wieder bei Mama Macht Sachen. Das Thema des heutigen Treffens:

Wie steht es um Eure Nähpläne? Seit Ihr halbwegs im Zeitplan? Habt Ihr wirklich nur noch die Biesen zu nähen? Seit Ihr schon bei der Kür? Oder fehlen noch zentrale Teile Eurer Kollektion? Gehen Eure Kombinationen auf? Finden sich unerwartete Partner im Kleiderschrank?

Für mich ist es an der Zeit kurz zurückzublicken und zu reflektieren. Ich habe zwar viele Pläne gemacht aber ich musste wie immer feststellen, dass ich diese dauernd über den Haufen stürze und dann eben doch was vollkommen anderes nähe. Die Ziele meiner selbstgenähten Garderobe habe ich im ersten Post versucht zusammenzufassen. Meine entstandene „Kollektion“ besteht momentan eher aus verschiedenen Einzelstücken, denen ein zentrales, verbindenes Element fehlt. Ich muss mir eingestehen, dass ich in der Hinsicht einfach noch viel zu lernen habe und ich dieses Teil nicht innerhalb der nächsten beiden Wochen finden werde, auch wenn ich erste Ideen schon zusammengetragen habe (siehe unten). Stattdessen möchte ich noch ein „Einzelstück“ nähen. Noch ein Kleid, wie hier erwähnt fühle ich mich in Kleidern einfach gut und es unglaublich entspannend nicht mehr viel nachdenken zu müssen, was ich wie dazu kombinieren kann, außer natürlich das zentrale Verbindungselement fehlt: Das Obendrüber.

Ich trage meisst meine Lederjacke, das gefällt mir gut. Nichtsdesto trotz hätte ich gern noch eine Jacke/ einen Pulli, welche/r sich universell kombinieren lässt. Schon häufiger habe ich danach gefragt und habe bisher folgendes zusammengetragen:

  • einen kurzen engen Pulli, da würde ich unglaublich gerne den ondee sweater von Deer and Doe nähen. Ich muss wohl mal eine Bestellung aufgeben, dann werde ich auch gleich noch ein Kleid mitbestellen.
  • eine einfache Strickjacke. Da habe ich eine in grau und eine in hellblau zu bieten. Ich trug heute das gestreifte Lady Skater mit der blauen und fand es „ganz okay.“
  • Eine kurze kastige Jacke: Diesen Style finde ich wirklich sehr schön, die Jacke sollte denke ich nur knapp über die Taille reichen und für mich bloß nicht zu weite Ärmel haben, gerne 7/8 Länge. Ich glaube da habe ich in einigen Burdas schonmal was hübsches gesehen.

Diesen Teil meiner Garderobe werde ich warscheinlich erst nach dem Ende des offiziellen Spring Style Alongs angehen und damit meine Sommerkollektion komplettieren.

Was habe ich in der letzen Woche geschafft?

Ich habe das Kleid 21 aus der aktuellen Fashion Style 4/2015 bis auf den Saum fertig genäht. Meine Gedanken dazu: Ich habe ein schön verarbeitetes Nachthemd erschaffen. Mit Gürtel finde ich es eigentlich sehr hübsch. Lustigerweise gefällt mit die Mit-Gürtel-Version auf dem Foto nicht ganz so gut wie in echt und ich finde die „Nachthemd“-Version auf dem Foto nicht ganz so schlimm wie in echt 😀 Es gibt nun zwei Möglichkeiten: 1. Auf Blusenlänge kürzen ||  2. einen passenden Gürtel nähen oder ein Gummiband einziehen oder ähnliches.

Fashion-Style-4-15-21

Ich tendiere zu Möglichkeit 2. Was sagt ihr? Und wenn Möglichkeit 2, ein einfacher Stoffstreifen aus dem selben Stoff würde warscheinlich nicht funktionieren, da er seeehr flutschig ist. Was wäre eine sinnvolle Alternative? Gerne irgendwie mit einem umhüllten Gummiband und irgendeiner Art Schnalle? Kennt jemand so etwas und wie könnte das klappen?

Was ist als nächstes dran?

DER Stoff um den meine Gedanken seit Wochen kreisen. In den Kommentaren zum letzten Post wurde ein Einfacher Schnitt ohne viele Nähte und Kräusel favorisiert. Ich habe nochmal in vorhandenen Schnittmustern gekramt und möchte euch erneut konkreter nach eurer Meinung fragen:

Von links nach rechts: Vogue 1344 ist das absolute Gegenteil, gefällt mir aber unglaublich gut und ich stelle es mir fantastisch vor. Ein Schnitt aus der Fashion Style 2/2015, welcher eine total Coole Schnittführung hat, die man hier natürlich nicht richtig sehen kann, da ich die Schnittzeichnung vergessen habe zu fotografieren. Allerdings hat es eigentlich keine Taillierung womit ich warscheinlich bei dem selben Nachthemd-Feeling wie oben herauskommen würde. Dann das Megan Dress aus dem Buch „Love at first stitch“ und ein Burdakleid aus 2012. Wobei ich mir unter dem Modell am wenigsten vorstellen kann.

Schnittideen-zum-Stoff

Was sagt ihr? Ich tendiere momentan trotz der vielen Kräuselungen zum Erstgenannten, wechsele allerdings auch ständig meine Meinung.

Alles Liebe, Freja.

Werbeanzeigen