Spring Style Along – Being on the Needle 3

Heute ist schon das vorletzte Treffen des Spring Style Alongs und wir versammeln uns wieder bei Mama Macht Sachen. Das Thema des heutigen Treffens:

Wie steht es um Eure Nähpläne? Seit Ihr halbwegs im Zeitplan? Habt Ihr wirklich nur noch die Biesen zu nähen? Seit Ihr schon bei der Kür? Oder fehlen noch zentrale Teile Eurer Kollektion? Gehen Eure Kombinationen auf? Finden sich unerwartete Partner im Kleiderschrank?

Für mich ist es an der Zeit kurz zurückzublicken und zu reflektieren. Ich habe zwar viele Pläne gemacht aber ich musste wie immer feststellen, dass ich diese dauernd über den Haufen stürze und dann eben doch was vollkommen anderes nähe. Die Ziele meiner selbstgenähten Garderobe habe ich im ersten Post versucht zusammenzufassen. Meine entstandene „Kollektion“ besteht momentan eher aus verschiedenen Einzelstücken, denen ein zentrales, verbindenes Element fehlt. Ich muss mir eingestehen, dass ich in der Hinsicht einfach noch viel zu lernen habe und ich dieses Teil nicht innerhalb der nächsten beiden Wochen finden werde, auch wenn ich erste Ideen schon zusammengetragen habe (siehe unten). Stattdessen möchte ich noch ein „Einzelstück“ nähen. Noch ein Kleid, wie hier erwähnt fühle ich mich in Kleidern einfach gut und es unglaublich entspannend nicht mehr viel nachdenken zu müssen, was ich wie dazu kombinieren kann, außer natürlich das zentrale Verbindungselement fehlt: Das Obendrüber.

Ich trage meisst meine Lederjacke, das gefällt mir gut. Nichtsdesto trotz hätte ich gern noch eine Jacke/ einen Pulli, welche/r sich universell kombinieren lässt. Schon häufiger habe ich danach gefragt und habe bisher folgendes zusammengetragen:

  • einen kurzen engen Pulli, da würde ich unglaublich gerne den ondee sweater von Deer and Doe nähen. Ich muss wohl mal eine Bestellung aufgeben, dann werde ich auch gleich noch ein Kleid mitbestellen.
  • eine einfache Strickjacke. Da habe ich eine in grau und eine in hellblau zu bieten. Ich trug heute das gestreifte Lady Skater mit der blauen und fand es „ganz okay.“
  • Eine kurze kastige Jacke: Diesen Style finde ich wirklich sehr schön, die Jacke sollte denke ich nur knapp über die Taille reichen und für mich bloß nicht zu weite Ärmel haben, gerne 7/8 Länge. Ich glaube da habe ich in einigen Burdas schonmal was hübsches gesehen.

Diesen Teil meiner Garderobe werde ich warscheinlich erst nach dem Ende des offiziellen Spring Style Alongs angehen und damit meine Sommerkollektion komplettieren.

Was habe ich in der letzen Woche geschafft?

Ich habe das Kleid 21 aus der aktuellen Fashion Style 4/2015 bis auf den Saum fertig genäht. Meine Gedanken dazu: Ich habe ein schön verarbeitetes Nachthemd erschaffen. Mit Gürtel finde ich es eigentlich sehr hübsch. Lustigerweise gefällt mit die Mit-Gürtel-Version auf dem Foto nicht ganz so gut wie in echt und ich finde die „Nachthemd“-Version auf dem Foto nicht ganz so schlimm wie in echt 😀 Es gibt nun zwei Möglichkeiten: 1. Auf Blusenlänge kürzen ||  2. einen passenden Gürtel nähen oder ein Gummiband einziehen oder ähnliches.

Fashion-Style-4-15-21

Ich tendiere zu Möglichkeit 2. Was sagt ihr? Und wenn Möglichkeit 2, ein einfacher Stoffstreifen aus dem selben Stoff würde warscheinlich nicht funktionieren, da er seeehr flutschig ist. Was wäre eine sinnvolle Alternative? Gerne irgendwie mit einem umhüllten Gummiband und irgendeiner Art Schnalle? Kennt jemand so etwas und wie könnte das klappen?

Was ist als nächstes dran?

DER Stoff um den meine Gedanken seit Wochen kreisen. In den Kommentaren zum letzten Post wurde ein Einfacher Schnitt ohne viele Nähte und Kräusel favorisiert. Ich habe nochmal in vorhandenen Schnittmustern gekramt und möchte euch erneut konkreter nach eurer Meinung fragen:

Von links nach rechts: Vogue 1344 ist das absolute Gegenteil, gefällt mir aber unglaublich gut und ich stelle es mir fantastisch vor. Ein Schnitt aus der Fashion Style 2/2015, welcher eine total Coole Schnittführung hat, die man hier natürlich nicht richtig sehen kann, da ich die Schnittzeichnung vergessen habe zu fotografieren. Allerdings hat es eigentlich keine Taillierung womit ich warscheinlich bei dem selben Nachthemd-Feeling wie oben herauskommen würde. Dann das Megan Dress aus dem Buch „Love at first stitch“ und ein Burdakleid aus 2012. Wobei ich mir unter dem Modell am wenigsten vorstellen kann.

Schnittideen-zum-Stoff

Was sagt ihr? Ich tendiere momentan trotz der vielen Kräuselungen zum Erstgenannten, wechsele allerdings auch ständig meine Meinung.

Alles Liebe, Freja.

Advertisements

Spring Style Along – Being on the needle 2

Hallo!

Das Thema des heutigen Treffens bei Marja Katz ist:

Ich nähere mich dem Ende des Nähens. Wo brauche ich Hilfe? Wem kann ich helfen? Kurze Rekapitulation: Was habe ich bisher geschafft und was möchte ich noch schaffen?

Bisheriger Stand:

  • 1 fertiges Kleid
  • 1 fast fertige Hose
  • 1 fast fertiges T-Shirt

Das Kleid ist ein Lady Skater Dress, ich hatte es ja schon einmal genäht und da war ich mit der Passform nicht so richtig zufrieden, jetzt habe ich mir nochmal die Zeit genommen und das gesamte Oberteil überarbeitet. Es sitzt viel besser um die Brust und auch im Rücken. Dazu dann an anderer Stelle mehr. Was mir auch gefiel: Heute morgen fertig gestellt und dann direkt in der Uni getragen. Perfekt!

LadySkater02

Was für eine Jacke trägt man eigentlich am besten über so einem Kleid? Ich habe noch nichts wirklich passendes gefunden. Oder sollte ich mir doch einen kurzen Pulli nähen? Das gibt es ja jetzt häufiger zu sehen, Katharina hat’s schön vorgemacht finde ich.

LadySkater03

Was möchte ich noch schaffen? Wo brauche ich Hilfe?

  • Ein Kleid/ Bluse aus der aktuellen Fashion Style, erstmal auf Kleidlänge, aber da ich so einige Zweifel habe mit der Option eines Gürtels oder der Kürzung auf Blusenlänge. Hoffentlich passt es – kann jemand was dazu sagen, wie die Schnitte ausfallen? FashionStyle4-15
  • Ein Kleid aus dem absolut genialen Stoff, aber irgendwie bin ich mir jetzt nicht mehr so sicher mit dem Schnitt, ich hätte vielleicht doch lieber was „ausgeformteres“. Aber auf jeden Fall bin ich sicher, dass der Stoff so wild er auch wirkt vernäht toll sein wird! Habt ihr ansonsten noch Schnittmustervorschläge? Vielleicht wäre ja so ein Holly Jumpsuit auch schön, ich habe nur eher wenig Lust so viel Geld für ein SM auszugeben 😀 Vor allem weil meine Hüfte mal wieder 1,5 größen größer bräuchte laut Maßtabelle und ich dann wieder ratlos davor stehen werde. Uff. Aber sehr schön find ich ihn schon. Ich warte mal noch, ob der Stoff mir sagt, was er werden möchte. 08
  • Ansonsten bräuchte ich dringend ein paar Shirts und da gibt es auch einige SM die ich gerne versuchen würde. Mal sehen ob ich dazu komme. Diese sollten dann auf jeden Fall zu der Hose passen.

Ich glaube hier noch weiteres aufzuzählen hätte keinen Sinn, denn damit bin ich gut ausgelastet und meine Garderobe bekommt ein paar hübsche Kleidungsstücke mehr und ich kann bald noch ein paar nicht so schöne gekaufte Teile aussortieren (:

Alles Liebe, Eure Freja.

[Nähen] MMM im Rock und auf dem Rapsfeld.

b_mmm-mai1501

Hallo!

Beim MMM sind heute super viele schöne Wickelkleider zu sehen. Ich besitze leider keins, habe aber die aus der aktuellen Fashion-Style ins Auge gefasst. Allerdings braucht man dafür eine ganze Menge Stoff, da müsste ich erstmal welchen kaufen gehen (: Aber schön ist es auf jeden Fall.

b_mmm-mai1508

huch, was ist da mit dem Bund los? 😮

Ich bin heute mit einem Burda-Rock dabei. Hier hatte ich ihn bereits an der stürmischen Nordsee präsentiert und davon berichtet, dass ich nochmal etwas geändert hatte.

Also, ich finde den Rock wirklich sehr sehr schön, aber er rutscht hoch. Immer wenn ich gesessen habe, muss ich ihn danach wieder richten und auch so beim gehen rutscht er einfach hoch, bis dahin wo er sich dann super locker verdrehen kann -.- Was kann ich dagegen tun? Oder ist das am Ende normal und lässt sich nur durch einen Gummibund regeln? Ich erinnere mich wieder, warum ich wenn Röcke, dann welche auf Hüfthöhe trug – die rutschen zumindest nicht hoch! *grummel*

mmm-mai1506

Wie auch immer, ich trage ihn trotzdem sehr gern und ohne Strumpfhose krabbelt er auch nicht mehr zwischen die Beine, so dass seine Zeit jetzt erst richtig kommt! Trotz des oben genannten Problems habe ich ihn schon häufig aus dem Schrank gezogen und mich geärgert, dass ich ihn nicht gefüttert habe. Aber hey, als Sommerrock ist das doch toll!

b_mmm-mai1512

Auch den Bund musste ich noch im Nahtschatten absteppen, das ist ja nicht so meins, ich habe immer Angst das total zu versauen. Hier sieht man von nah dran, dass es nicht ganz perfekt ist, aber so nah sollte mir da wohl niemand kommen! Besonders schön finde ich, dass es jetzt keine sichtbaren Nähte gibt, den Saum habe ich nämlich mit Hexenstichen per Hand umgenäht, das mache ich sehr gerne. Die Einlage im Bund knickt wenn ich mich setze und entcknickt sich nicht mehr so richtig, aber das kann ich jetzt wohl auch nicht mehr ändern (:

b_mmm-mai1521

Den Reissverschluss habe ich ungefähr 10mal eingenäht, da ich wollte, dass das Muster sich perfekt trifft – hat leider trotzdem nicht ganz geklappt. Aber entweder das, oder der Reissverschluss war zu sehen- ist er jetzt glücklicherweise nur ein kleines Stück lang, was viel mehr auffällt als das das Muster nicht ganz perfekt ist. Da musste ich aber dann auch irgendwann mal meinen Perfektionismus abschalten 😉

Ich freue mich sehr auf den kommenden Sommer und werde den Rock trotz allem was ich gerade geschrieben habe häufig tragen! Wenn ich mir die Fotos ansehe geben sie mir recht und ich finde umso mehr, dass es mir steht.

Ich wünsche euch einen schönen Sonnigen Tag und dann ein wundervolles langes Wochenende, Eure Freja.

b_mmm-mai1509

 

 

Spring Style Along – Being on the needle

Heute ist schon das 5. Treffen und erst mein 2. Beitrag – darf ich mich da überhaupt Teilnehmer nennen? 😮

Beim letzten mal hatte ich aber einfach nichts zu vermelden und war noch dazu nicht in Schreib-Stimmung. Heute jedenfalls habe ich einiges vorbereitet.

Erstmal habe ich die Hose aus der Burda 2/2013 genäht. Nicht aus dem damals gezeigten Stoff, sondern aus einem ganz leichten Jeans mit weißen Streublümchen. Ich habe zunächst ein kurzes Probeteil ganz schnell zusammengeschustert, um dann festzustellen, dass 42 doch etwas groß ist! Beim Nähkurs haben mich auch alle ganz blöd angeschaut, als ich sagte, ich habe die 42 zugeschnitten. Na, wenn es die Maßtabelle aber so will? Die richtige Hose habe ich dann aber in der 40 genäht und sie mir dann nochmal abstecken lassen. Das entspricht jetzt bis auf Hüfthöhe in etwa der 38, da hätte ich dann auch gleich zu greifen können… Aber ich hatte wirklich Angst, dass es um die Oberschenkel zu eng wird. Ganz fertig geworden bin ich nicht: Den Bund muss ich nochmal in Nahtschatten absteppen (das ist immer der schlimmste Teil, hat jemand Tipps, wie weit ich die Nahtzugaben zurückschneiden sollte?), der Knopf und die Gummibänder an den Säumen fehlen noch. Soll ich die überhaupt machen? Die Hose ist danach dann nochmal 4cm kürzer, das ist dann eine komische Länge, gibt es Stimmen dafür oder dagegen? Es handelt sich um die Hose aus diesem Beitrag, da könnt ihr das Burda Bild nochmal sehen.

BurdaHose

Die Hose war mein Großprojekt für den Spring Style Along und auch für meinen Wochenendnähkurs. Außerdem habe ich noch ein T-Shirt zugeschnitten und geheftet. Es handelt sich um das Kinomo Tee, was ja schon seit längerem durch alle möglichen Blogs geistert. Und ich muss sagen: Es gefällt mir seeehr gut und kam auch bei den anderen Teilnehmern super an. Im Gegensatz zur Hose gefällt es mir wenn ich in den Spiegel schaue besser als auf den Fotos, das ist auch immer wieder ein Phänomen. Ich habe das Rückenteil mit Mittelnaht zugeschnitten, da ich dachte, dass ich dann eventuell zu vielen Stoff in der Taille ausgleichen könnte? Wie ihr seht ist da auch irgendwie zu viel Stoff, wenn ich jetzt in der Mittelnaht eine Taillierung reinbringe, wird das dann besser?

KimonoTee

Der Stoff den ich mir für einen Maxirock überlegt hatte, der will irgendwie in meinem Kopf nicht so recht dazu passen. Und dann hat auch meine Mama gesagt, sie fände es nicht besonders passend. Okay, aber was mache ich dann mit dem Stoff?

Das zweite aufwendigere Projekt neben der Hose wäre die ärmellose Dolores. Den Schnitt möchte ich nämlich vorher nochmal anpassen, da die Taillenlinie bei meiner Ersten irgendwie nicht gepasst hat und sowieso… Vorne zu kurz, hinten zu lang. Da würde ich dann erstmal ein Probestück machen, vielleicht schaff ich das zum Wochenende?

Ich habe auch nochmal ein wenig nach Schnittmustern und Wünschen gegraben. Dabei ist mir aufgefallen: Ich trage Kleider am allerliebsten. Röcke finde ich zwar auch sehr schön, aber nicht halb so bequem, da muss ich dauernd dran rumzuppeln, weil sie immer hochrutschen: Also im Gesamten, hat jemand eine Idee, warum das so ist und wie ich es bei neuen Röcken vermeiden könnte?

Also. Mein Wunsch sind Kleider und vor allem leichte Kleider für die warme Jahreszeit. Dafür war ich jetzt auch nochmal Stoff kaufen, den richtigen habe ich ja doch nie zu Hause 😉 Das war also nichts mit dem Vorsatz erstmal vorhandenes abzubauen. Hier sind meine geschmiedeten Pläne für luftige und farbenfrohe Sommerkleider:

  • Ein Kleid oder wenn es mir nicht steht, weil zu untailliert ein Shirt aus der aktuellen Fashion Style 4/2015: Der Stoff ist nicht elastisch und ich hoffe das geht sich aus, da diese Zeitschrift immer sehr sparsam mit Stoffempfehlungen ist.FashionStyle4-15
  • Die Tunika aus der NähStyle Nr. 54 wäre wirklich ein einfaches Teil zum überwerfen. Ich werde sie in der Länge 22A aber mit Rundhalsausschnitt nähen, sofern das mit dem Stoff hinhaut. Es sind elastische Stoff angegeben, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass auch ein leichter Webstoff funktionieren könnte? Ich hoffe, das Teil wird sich auf dem Weg zum Freibad gut machen und vielleicht kann ich es mit einem Gürtel drum auch Unitauglich machen.NähStyleNr.54
  • Dann gibt es noch ein ganz Kleid in der aktuellen La Maison Victor. Dieser Wickeleffekt ist schön, nur finde ich die Proportionen in dieser Länge etwas verzerrt und würde es einige Zentimeter verlängern. Auch denke ich darüber nach, diese „Gumminaht“ irgendwie zu verdecken. Und ich müsste herausbekommen, ob es mit nicht- elastischem Stoff funktioniert. Hat von euch schonmal jemand aus dieser Zeitschrift genäht und kann mir sagen, ob die Teile größengerecht ausfallen? Und funktionieren Streifen mit dem Wickeleffekt?Lamaisonvictor3
  • Und ein Kleid aus der La Maison Vicor 2. Das würde ich ohne die Fältchen vorne nähen. Lamaisonvictor2

Die Stoffe der Kleider sind nicht fest, ich könnte mir vor allem den letzten Stoff auch für das Wickelkleid oder die Tunika sehr gut vorstellen, sofern für diese Schnitte nicht zwingend elastischer Stoff nötig ist.

 Neben Kleidern trage ich Hosen auch gerne und finde das bequem. Daher habe ich mir auch noch 2 Schnitte aus der Ottobre gesucht und Leinen gekauft. Mal sehen, ob ich noch dazu komme, einen auszuprobieren.

  • Der hier ist ganz einfach mit Gummizug und sollte schnell genäht sein, das könnte ich tatsächlich schaffen. ottobre2-15
  • Die Chino Hose ist da um einiges aufwendiger und warscheinlich auch nicht ganz so bequem. Jenny hat sie auch schon genäht und ich erwarte erstmal ihren Bericht (: Aber so finde ich sie sehr schön. ottobre2-15-2

In 10 Tagen sollte ich dann soweit sein, dass ich mir genauere Gedanken um einfache Kombipartner mache: Eine Strickjacke und einfache Shirts werden dann noch fällig sein. In der Flut der Schnittmuster muss ich mich dann nur noch entscheiden können (:

Das Treffen diese Woche ist bei Mama macht Sachen. Ich wünsch euch eine schöne kurze Restwoche!

[Nähen] Pünktchenhose

Hallo ihr Lieben!

Auf Grund meines Vorsatzes dieses Jahr keine neue Kleidung zu kaufen muss natürlich auch meine Hausgarderobe selbst genäht werden. Nicht, dass ich das nicht sowieso machen würde 😉 Es ist eine tolle Gelegenheit Kleidung zu nähen, ohne dass ich gleich zu genau sein müsste. Außerdem gibt es mir die Möglichkeit schöne Bänder zu verwenden.

Ich brauchte dringend eine neue lange Schlafanzug – / Rumlümmelhose für zu Hause. Meine letzte gekaufte hat sich nämlich letztens aufgelöst, so dass ich nur noch eine hatte. Bis gestern!

Als Stoff habe ich einen Rest blaugepunktete Baumwolle gewählt. Zu Anfang meiner Nähkarriere habe ich direkt mal mehrere Meter verschiedenfarbiger Baumwollstoffe gekauft. Von diesem hatte ich glaube ich 4m, jetzt ist höchstens noch einer übrig (: Habt ihr das auch gemacht? Am Anfang erstmal günstig ganz viel Stoff kaufen?

b_Puenktchenhose06

Den Schnitt habe ich von einer alten Hosen abgenommen, ich kann aber den Schnitt der Blumenhose Lisa von Burda empfehlen. Wenn ihr diesen oben um ca. 3 cm kürzt stimmt er ziemlich mit meinem Schnitt überein. Ich habe wieder Hosentaschen eingebaut und den vorderen Taschenbeutel in rot-weiß-gestreift zugeschnitten: Diesen habe ich ein kleines bisschen vorgezogen und dann abgesteckt. Dadurch entsteht dieser Paspeleffekt.

b_Puenktchenhose02

Auch bei der Saumverarbeitung habe ich mich ein wenig ausgetobt. Ich nähte einen Streifen aus demselben Stoff wie ein Bündchen an und habe dabei noch ein Schrägband dazwischengefasst. Das habe ich in 2 Schritten gemacht, damit das kleine Schrägband nicht verrutschen kann. Im Anschluss wurde die Nahtzugabe nach unten und das Schrägband nach oben gebügelt und letzteres von außen abgesteppt. Ich finde das ergibt einen sehr schönen Effekt. Wie gefällt euch diese Saumlösung?

Falls ich es heute Abend schaffe noch ein Tragefoto zu machen, werde ich es noch ergänzen, das zeigt sie dann auch nochmal im ganzen (: Gestern habe ich allerdings mein Stativ nicht gefunden und es war leider niemand da, der mich fotografieren könnte.

Hat vielleicht noch jemand Lust das Buch „Für dich genäht“ zu gewinnen? Ich würde mich sehr freuen, wenn noch ein paar von euch in den Lostopf hüpfen (: Hier entlang bitte!

Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag und verlinke meinen heutigen Beitrag zum RUMS.

Eure Freja.

[WKSA] Teil 5: Weihnachtsfotos

Hallo ihr Lieben,

b_wksa-vor-dem-baum03

mein Kleid habe ich bereits 2mal geragen, zum ersten mal am 22. ins Restaurant und dann an Heilig Abend nochmal in die Kirche (: Und ich kann meinen ersten Eindruck nur bestätigen: Ich liebe es. Es ist wahnsinnig toll geworden und trägt sich fantastisch. Meine Schwester hat sich nochmal bereit erklärt, einige Tragefotos zu machen, leider sind diese wieder etwas unscharf. Aber hier kommen sie!

WKSA-Collage3 WKSA-Collage2 WKSA-Collage1

Auch wenn ich während des Zuschneidens noch über das Futter geflucht habe, finde ich es hat sich gelohnt: Der Rock bekommt dadurch einen wunderschönen Fall und das Oberteil fühlt sich gut an. Und da ich zu Weihnachten eine Overlock bekommen habe (Juhuuuu!) und das Versäubern da einfach soooo schnell geht (Wahnsinn!) habe ich gleich einen Rock inklusive Futter zugeschnitten um das gute Stück zu testen. Dazu dann im neuen Jahr mehr. Wo kauft ihr denn das Garn für die Overlock?

WKSA2014-Details

Zurück zum Kleid: Oben könnt ihr noch ein paar Details sehen, ich finde es ist ziemlich ordentlich geworden und das beste: Ich musste nicht eine einzige Naht auftrennen (: Der Schnitt an sich ist sehr schnell genäht und hat trotz der vielen Abnäher auch die Auszeichnung easy, was ich gerechtfertigt finde.

WKSA-Collage4

Hier noch einmal alle Fakten und Links für Euch:

Schnitt: Vogue V8766
Größe: 12
Material: Oberstoff Baumwolle mit etwas Polyester und Lurexfäden, Futterstoff 100% Viskose
Änderungen: ohje, dafür schaut ihr am besten mal in die anderen Teile des WKSA
Alltagstauglichkeit: aus einem nicht-glitzernden Stoff sicherlich sehr gut (:
Nützliche Links: Reißverschluss einsetzen, Futter mit dem Oberstoff verstürzen und am Reißverschluss annähen

Ich hoffe ihr hattet schöne Weihnachten und habt euch gut gekleidet gefühlt? Die anderen Weihnachtskleider sind wie immer auf dem MMM Blog versammelt (:

b_wksa-vor-dem-baum19

[WKSA] Teil 4: Finale

Hallo ihr Lieben,

(Edit: Hier könnt ihr mehr Fotos vom fertigen Kleid sehen :))

Ich habe mein Weihnachtskleid tatsächlich fertig bekommen! Nachdem ich mir mit dem Anpassen des Schnittmusters ja so einiges vorgenommen hatte, habe ich es doch noch geschafft. Heute zeige ich euch nur wenige Bilder, am 25. gibt es dann hoffentlich mehr und schöneres von mir zu sehen. Dafür erzähl ich euch heute ein wenig zu meinem Vorgehen.

CollageSchnittmuster

Auf dem obigen Foto könnt ihr das originale Schnittmuster auf der Folie erkennen und mein neues Schnittmuster ist das auf dem Papier. Ihr seht also, es gab einige Veränderungen.

Am Donnerstag Abend habe ich das Futter zugeschnitten – das ist ja furchtbar, nur durchs ansehen verzieht sich der Stoff schon. Wirklich eine blöde Arbeit. Die Rückenteile musste ich sogar 2 mal zuschneiden, bis es dann endlich geklappt hat. Und die Rockteile waren auch irgendwie schief, aber das Kleid wurde sowieso noch ordentlich von mir gekürzt und das Futter habe ich dann einfach so geschnitten, dass es nirgends hervorlugt.

Das Nähen ging ziemlich fix, ich habe alle Abnäher nach meiner bewährten Methode geheftet und genäht. Leider muss man dafür die Markierungen auf der rechten Stoffseite haben und das einzige was auf meinem Oberstoff zu sehen war, war das rote Kopierpapier von Burda – wo ich dann kurzzeitig Panik bekam als sich mein Hirn wieder einschaltete und ich die einzelnen Teile kurzerhand in die Waschmaschine steckte. Hat nichts genützt! Ohje! Glücklicherweise habe ich irgendwo gelesen, dass die Farbe fetthaltig ist und daher habe ich es mit Spüli probiert, was mit ein wenig reiben perfekt funktionierte – noch mal Glück gehabt!

Ich habe zunächst die Rockteile an die einzelnen Oberteile genäht. Den Reißverschluss habe ich nach der von Jenny von exclamation-point beschriebenen Methode eingenäht, was bereits beim ersten Versuch super geklappt hat, die Anleitung kann ich nur weiter empfehlen.

futter-einnähenIm nächsten Schritt habe ich dann die Schulternähte im Futter und im Oberstoff geschlossen, um den Reißverschluss am Futter zu befestigen und im selben Zuge den Ausschnitt zu verstürzen. Dabei habe ich mich an diesem kostenlosen Craftsy-Kurs orientiert (Lesson 5, 4-6). Das hat alles ebenfalls super geklappt! Erst danach habe ich die Seitennähte geschlossen und die Ärmel eingenäht. Ich habe ich mich entschieden sie nur in den Oberstoff zu nähen.

b_Kleid4Das kürzen des Tellerrockes war dann nochmal ein Spaß und hat warscheinlich genauso lange gedauert, wie das Nähen des gesamten Kleides. Ich hatte meinen Rockabrunder leider bei mir zu Hause vergessen und ihn somit nicht griffbereit. Irgendwann haben wir das dann mit viel Improvisationstalent und Geduld doch geschafft. Nach dem Abschneiden erschien der Rock mir fast ein wenig kurz, so dass ich ihn nur abgekettelt und dann schmal umgebügelt und per Hand festgenäht habe. Ich mag dieses Handnähen sehr gern, man ist so nah am Stoff und… ich kann es nicht beschreiben aber ich mach’s gern!

Kurz vor knapp ist somit heute Nachmittag mein Kleid fertig geworden und ich konnte es direkt ins Restaurant ausführen. Ich liebe es! Es ist bequem und die Länge ist doch genau richtig und der Stoff ist auch einfach toll mit seinen unterschiedlichen Texturen und den Lurexfäden, welche ihn zum funkeln bringen. Außerdem ist das mein erstes gefüttertes Kleidungsstück und ich bin stolz auf mich, dass ich das so gut hinbekommen habe.

Nach so viel Text entlasse ich euch erstmal, bis ich dann schönere Bilder nachreichen kann (: Für weitere tolle Weihnachtskleider und vielleicht etwas weniger Text schaut unbedingt auf dem Me Made Mittwoch Blog nach. Ganz ganz lieben Dank an die beiden Organisatorinnen und schöne Weihnachten Euch allen.

 b_Kleid3

[WKSA] Teil 3: noch mehr Probeteile

Soo. Heute bin ich wieder da, nachdem ich den letzten Termin geschwänzt hatte, da ich einfach nicht wirklich voran kam. Das Thema des heutigen Beitrags:

Uah, es passt nicht, das muss ich ändern / Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin stolz wie Bolle! / Das sieht doch schon ganz gut aus, oder? / Ich hab ein Hängerchen und brauche Motivation!

Ich habe den Craftsy Kurs “The perfect fit“ gekauft und angesehen. Dann habe ich mich getraut und habe Fotos hochgeladen um mit Hilfe der Kursleiterin Änderungen vorzunehmen.

noadjustments

Im Grunde geht es bei der  Methode darum, dass die waagerechten Linien parallel und die senkrechten Linien senkrecht zum Boden sind.

Der erste Schritt war das Einfügen eines Stoffstreifens oberhalb der Brust.

firststep

Der nächste Schritt dann das Einfügen eines Stoffstreifens unterhalb der Brust.

2ndstep

Meine Taille ist anscheinend ziemlich hoch, dort wo das Gummiband sitzt, liegt diese und sowohl an den Seiten als auch vorne und hinten ist jede Menge stoff darunter. Dieser sollte zunächst eingeschnitten werden.

3rdstep

Der nächste Schritt sollte nun sein, die Schulternähte auf die Schulter zu bringen, aber da bin ich noch etwas unsicher, wie ich das am besten anstelle und wann sie denn wirklich richtig sind.

4thstep

Außerdem werde ich jetzt beginnen, die Änderungen auf den Schnitt zu übertragen und dann noch ein Probeteil zu nähen. Die Vorderseite fühlt sich soweit gut an aber hinten nicht besonders, das fühlt sich alles so weit an…

Als Annie Wear am vorigen Montag bei mir war und wir ein wenig zusammen herumprobiert haben, da hatte ich an den Seitennähten des Rückenteils einen cm weggennommen, was dann so aussah und sich auch auf jeden Fall besser anfühlte. Im gleichen Zug hatte ich auch die Schulter etwas verschmältert, da diese durch die Ärmel doch noch etwas zur Seite gezogen wurden.

schmalererruecken

Ich hoffe, dass ich auf diesem Weg zu einem Kleid  komme, welches sich bequem tragen lässt und mir gefällt. Natürlich ist es immer schwer über Bilder den Sitz des Kleidungsstückes wirklich zu beurteilen.

Ich werde nun erstmal die Änderungen auf das Schnittmuster übertragen und dann ein neues Teil nähen, da ich denke dass es dann noch wieder ein wenig anders ausschaut. Und der Rücken, da muss ich mir irgendwas überlegen, das fühlt sich auch einfach doof an. Ich habe ja auch gar nicht mehr viel Zeit bis ich denn auch mal wirklich mit dem Nähen beginnen sollte (: Und wenn der Sitz dann nicht perfekt ist, dann ist das so (was heißt hier ausserdem perfekt? Dafür müsste ich denke ich viel mehr Wissen haben) aber ich möchte auf jeden Fall dieses Kleid zu Weihnachten tragen! So.

Futterstoff habe ich mir auch noch passend besorgt und dann muss sich nur noch der Knoten in meinem Kopf lösen, wie ich den Reißverschluss einnähe und den Ausschnitt nähe – Ihr seht, eigentlich ist das Kleid schon fast fertig 😀

Ich freue mich natürlich über Ratschläge oder übers Mut-machen und sowieso: Was meint ihr? Und schaut auch unbedingt bei den anderen Teilnehmern vorbei!

Allerliebste Grüße, Freja

[Nähen] Burda Bluse 115 (4/2014)

Hallo ihr Lieben,

b_Burda115_4_2014_9

ich freue mich wirklich sehr, euch heute ein von mir für mich genähtes Kleidungsstück zeigen zu können. Ich nähe relativ viel Kleidung (dafür das ich hier  nur so wenig zeige…), aber vor allem eben viel Ausschuss. Irgendwo passt es nicht, oder die Farbe gefällt mir hinterher so gar nicht an mir oder oder…

b_Burda115_4_2014_1

Meine neue Bluse allerdings, gefällt mir bisher wirklich gut, sie ist bequemer als ich bei den Anproben dachte, nur muss ich das ganze häufiger mal zurechtzuppeln, damit die untere Lage keine Falten wirft. Leider ist das nicht nur so ein „auf Fotos muss es toll aussehen“ Problem, sondern stört auch im Alltag etwas. Vielleicht liegt das daran, dass die untere Lage nicht zu 100% passgenau zu der oberen ist? Die beiden sich also ein klein bisschen verschoben haben?

Die Briefecken waren etwas tricky da sie keinen 90° Winkel bilden hab ich das direkt mal falsch gemacht – daher das Gestückel an der unteren Ecke.

Saum_collage2

Bei diesem Projekt habe ich so viel geheftet wie sonst noch nie (ein paar Heftfäden hatte ich wohl vergessen..). Aber da die Säume so breit sind und nur 0,5 cm am oberen Abschluss umgeschlagen werden, wollte ich nicht riskieren, dass ich ihn irgendwo nicht erwische. Auch den Ausschnitt habe ich geheftet, ich bin mit dieser merkwürdigen Schrägband- Methode noch nicht ganz im reinen und auf der Suche nach einer Alternative.

b_Burda115_4_2014_3

Das Ärmel einsetzen hat erstaunlicherweise ziemlich gut geklappt, klar Luft nach oben ist da, aber ich bin erstmal zufrieden. Wie handhabt ihr das: Erst Ärmel ran und dann Seitennaht und Ärmelnaht in einem Rutsch schließen oder andersherum?

b_Burda115_4_2014_4

Meine einzige Schnittänderung war das Verschmälern des Rückenteils, im gleichen Zug habe ich eine leichte Taillierung reingebracht. Mir gefällt die Rückenansicht. Oh, und den vorderen Ausschnitt habe ich etwas vertieft, dennoch ist er sehr halsnah.

b_Burda115_4_2014_6

b_Burda115_4_2014_12Ich trug die Bluse gestern zu einem etwas förmlicheren Anlass und fühlte mich durchaus gut angezogen. Sie bietet mir auf jeden Fall genug Bewegungsfeiraum (Fahrrad fahren geht auch), nur das die untere Lage über der Brust schnell Falten schlägt, die dann total auftragen missfällt mir.  Außerdem gilt natürlich noch herauszufinden, was ich stattdessen dazu tragen kann? Meint ihr es gibt eine Art Rock die passend wäre?

Schnitt: Burda Bluse 115 aus 4/2014
Größe: 40
Material: irgendwas Leinen – Baumwollartiges mit sanftem Glanz
Änderungen: im Rücken etwa 3 cm Weite rausgenommen und leicht tailliert
Alltagstauglichkeit: 8/10, bis auf das zurechtgezuppel am untere Vorderteil echt super

b_Burda115_4_2014_11Weitere selbstgemachte Kleidung gibt es beim Me Made Mittwoch zu sehen.